Samstag, 25. September 2010

JUBILÄUM: "Die Söhne von Perseus" wurde 2 Jahre alt!


Am 8. September war das zweijährige Jubiläum meines Blogs! Vor nun etwas mehr als zwei Jahren startete ich meinen Blog mit dem Eintrag "Am Fusse des Berges". Nun befinden wir uns also schon im dritten Jahr und Unglaubliches ist in dieser Zeit passiert. Sachen, von denen ich niemals gedacht hätte, das sie passieren würden als ich anfing zu bloggen. Ich lernte brüderliche Mitstreiter kennen, erlebte das Ende vom berühmten Genderama, nahm Arne Hoffmann in Schutz, wurde aufrichtig bewundert und übelst angefeindet, von Pudelkoryphäen in ihren Werken zitiert, traff René Kuhn und jetzt bereite ich mit meinen Brüdern ein internationales Antifeministen-Treffen in meiner Stadt vor!

Meine Texte werden innerhalb und ausserhalb der deutschsprachigen Männerrechtsbewegung gelesen, zitiert und verbreitet, was mich zutiefst ehrt und für mich immer wieder ein gewaltiger Ansporn ist.

Wenn mir jemand vor etwas mehr als zwei Jahren all dies prophezeit hätte, ich hätte ihn für einen Spinner gehalten. Doch ohne meine Leser wäre dies niemals möglich gewesen und dafür möchte ich mich aufrichtig bei euch allen bedanken!

Auch die Visits meines Blogs haben gewaltig zugelegt. So kamen letzten Monat über 4300 Besucher auf meinen Blog und diesen Monat werden es noch mehr sein. 


 Täglich tauchen hier im Durchschnitt mehr als 170 Besucher auf.


Dieser rasante Zuwachs im Vergleich zu früher hat wohl mehrere Gründe. Einerseits weil ich wieder regelmässiger blogge und andererseits den Schwerpunkt auf etwas leichter verdauliche Texte mit sehr vielen nützlichen Informationen verlegt habe (Maskulistische Internetpatrouille). Ausserdem erhielt ich besonders viele Hits und Kommentare, als man mich anfeindete. Selbstverständlich hat auch die Berichterstattung über das Antifeministen-Treffen ihr Übriges getan.

Alles in allem sehe ich diesen Blog auf den richtigen Weg und ich hoffe, dass ich noch lange in die Zukunft hinein meinen Teil zum Gelingen der Männerrechtsbewegung beitragen darf.

Was mich auch sehr erstaunt ist, dass hier nicht wenige Frauen mitlesen. Ich konzipierte diesen Blog primär für Männer  - doch anscheinend finden es auch Frauen durchaus interessant, hin und wieder bei vom Feminismus ungebändigten Männern vorbeizuschauen. 

Und zum Schluss will ich noch etwas zum Titel von eurem Lieblings-Maskublog sagen. "Die Söhne von Perseus" spielt darauf an, dass Perseus als maskulistisches Symbol der Übervater des Maskulismus ist und somit alle, die ihm nachfolgen (mich eingeschlossen) somit seine Söhne im Geiste sind. Mit "Die Söhne von Perseus" meine ich somit niemand anderes als die Gesamtheit aller Maskulisten. Ich wählte das Wörtchen 'von' statt 'des' weil es einen adeligen, noblen Klang transportiert, was ich durchaus passend für uns finde.

Schliesslich sind wir die erste Verteidigungslinie der Männlichkeit im Kampf gegen den Feminismus - die ultimative Antwort auf das feministische Geschwür der Misandrie. Millionen Männer da draussen setzen ihre Hoffnungen auf uns.


The Masculist - noble Defender of Masculinity

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

"Ich wählte das Wörtchen 'von' statt 'des' weil es einen adeligen, noblen Klang transportiert, was ich durchaus passend für uns finde."

Nichtsdestotrotz bleibt es leider ein falscher Genitiv... Herr von und zu Perseus... :D

Zeitraffer hat gesagt…

Anonym, du scheinst gegenüber rationalen und logischen Argumenten immun zu sein und siehst Zusammenhänge die gar nicht bestehen - illusorische Koerrelationen nennen es die Sozialpsychologen.

Manifold, Ich wünsche dir nur das Beste! Du bist für mich persönlich der Blogger des Jahres.
Ein sehr guter Blog - facettenreich und klug durchdacht, der über den Tellerrand hinausblickt und nicht so einfältig und engstirnig wie Alice S. die sich mit abgewetzten Kampf-Parolen an ein aktuelles Thema ran hängt und dabei immer noch das Vokabular der 70er Jahre benutzt.
Du hast viel Zeit investiert, viel recherchiert, viel gelesen und warst flexibel; du gehst mit der Zeit.

Gratuliere dir! Hervorragende Arbeit! Alles Gute!

Anonym hat gesagt…

Was für nichtbestehende Zusammenhänge seh ich denn bitte in der falschen Verwendung des Genitivs? :D

Zeitraffer hat gesagt…

Sich an sprachliche Regeln zu halten, erscheint für mich nicht als lästig oder "uncool".
Ich plädiere für eine korrekte Rechtsschreibung. Sprachliche Korrektheit fördert die Verständlichkeit und gehört zum guten Umgangston.
Aber natürlich ist ein Tippfehler nicht so gravierend wie das Überfahren einer roten Ampel.

Manifold achtet ja auch auf eine korrekte Rechtschreibung und drückt damit indirekt u.a. aus,
- dass er sich Mühe bei seinen Posts gibt
- dass er Zeit zum Nachdenken in seine Posts investiert
- dass er andere User ernst nimmt und respektiert

Anonym hat gesagt…

Manifold ich hätte eine Frage; ich bin ein frischer Student und mir erscheint es so, als ob auf den Unis nur noch Gender-Professoren wären. Ist das alles nur linke? Propaganda oder ist dem so, du scheinst vom Fach zu sein, ich jedenfalls kenne mich nicht mehr aus.

schatten_rabe hat gesagt…

Ich sage einfach mal Glückwunsch zum Jubiläum.
Auf das dieser Blog solange weitermacht wie es nötig ist, und eines Tages Überflüssig wird, wenn die Ziele Ereicht sind.
Meinen Respekt vor der Arbeit hier.

Anonym hat gesagt…

Kleiner Hinweis: Es heisst "traf" und nicht "traff". Und das Bild ist geil gewählt, da es sicher jede Feministin zum kochen bringen wird.... :-)

Grüsse

Manhood

Christian hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch