Dienstag, 13. Juli 2010

Was ich so toll an Frauen finde

"Vielleicht solltest du mal was positives über Frauen schreiben um deutlich zu machen, dass du ein normales Verhältnis zu Frauen hast und zu betonen, dass du dich gegen Feministinnen wendest und nicht gegen Frauen. Welche Sorgen von Frauen erkennst du an und was findest du gut an ihnen?" - weisser Hobbyritter

Was ich toll an Frauen finde:

Sie haben Brüste eine bemerkenswerte Fähigkeit, einerseits einen Mann nachhaltig zu faszinieren und andererseits ihm an auf den Sack zu gehen.

Welche Sorge von Frauen ich anerkenne: 

Die Sorge, mir niemals zu begegnen.

Ihr seht, ich habe ein normales Verhältnis zu Frauen.

Nee, jetzt mal ernst. Dieser Blog dreht sich um Maskulismus. Und zu jedem Antifeminismus gehört nunmal auch sachliche Kritik an Frauen. Es tut mir Leid, dass ich euch damit konfrontieren muss - aber Frauen sind auch nur Menschen und ganz sicher nicht besser als Männer. Und wenn man bedenkt, was unsere Gesellschaft so von Männern denkt, kommen Frauen noch sehr gut weg auf diesem Blog.

Frauen wird in unserer ganzen Gesellschaft der Bauch gepinselt, da werden die paar kritischen Töne wohl kaum die schmeichelnde Illusion Harmonie gross stören.

Schliesslich ist unsere Meinung von Frauen nicht triebgesteuert - allerdings kann ich nur für mich sprechen.

Um euch mein positives Frauenbild zu demonstrieren, zeige ich euch einige gute Beispiele von Frauenbildern. Das sollte alle Missverständnisse aus dem Weg räumen.


Doutzen Kroes - Holländerin :-)


Miranda Kerr


Vanessa Hessler


Bar Refaeli


Megan Fox


Maskulisten haben nicht nur ein gutes Frauenbild

P.S.: Seit zwei Jahren habe ich auf einen Vorwand gewartet, endlich mal ein paar geile Frauenbilder zu posten.

Kommentare:

Zeitraffer hat gesagt…

"Schliesslich ist unsere Meinung von Frauen nicht triebgesteuert - allerdings kann ich nur für mich sprechen."

Richtig, Ich bin kein triebumnebelter "Gentleman" oder ein ultra-ritterlicher Saubermann.

Ich bin dem schärfsten Gericht, meinem Gewissen Rechenschaft verpflichtet und verfolge moralisch starke Motive.

Es fällt mir auch immer wieder auf dass in jeder Krtitik an Frauen Frauenfeindlichkeit gewittert wird.
Dafür ist der Pöbel wohl non plus ultra sensibiliert worden.
Kritik ist für diese für diese unfehlbaren Heilsbringerinnen fast so skandalös wie Gotteslästerung oder Majestätsbeleidigung.

Butter bei die Fische ; mir vertrauen so einige Frauen uneingeschränkt und es sind eigentlich immer die wirklich gewissenhaften, herzensguten und aufrichtigen Frauen die von ein paar selbstgerecht-selbstgefälligen in keinster Weise repräsentiert werden.

Vor 15 Jahren wurden im Herzen Europas über 8.000 muslimische Jungen und Männer hinterhältig und niederträchtig von dem ritterlichen massakriert worden, in Kooperation von dem triebumnebeltem Frauenfreund Ratko Mladic und dem feministischem Kavalier Thomas Karremanns.
Und die ach so zivilisierte "Wertegemeinschaft" hat desaströs versagt.

Es sind die Männer die auf der Welt dem Terror die meisten Opfer bringen mussten. Es sind die Männer die den größten Staatsterror erleben mussten. Es sind die Männer die am meisten unter dem Terror leiden müssen. Es sind die Männer die die Gleichberechtigung am dringsten brauchen.
In Gedenken an die ermordeten an die Jungen, Männer, Väter und Großväter in Srebrenica.

Übrigens sind bei der sehr geehrten Frau Herman die Männer auch aprupt verschwunden oder verstorben.Ihr Vater starb wo Eva 6war, ihren Großvater hat sie nie erlebt. Sie wuchs unter dominanten Frauen auf.

Gruß

Christian hat gesagt…

Miranda Kerr ist auch eine meiner persönlichen Favoritinnen.

Schade, dass du an Frauen so wenig gutes siehst. Es kann eigentlich ganz angenehm mit ihnen sein nach meiner Erfahrung. Auch vollkommen ohne das sie einen ausnehmen.

Zeitraffers Verhältnis scheint mir da etwas ausgewogener. Es wird doch auch bei dir ein paar Frauen geben, zu denen du ein gutes Verhältnis hast, die dir Vertrauen und die du als "gewissenhaft, herzensgut und aufrichtig" empfindest oder?

Manifold hat gesagt…

@ Christian:

Dir liegt offensichtlich viel daran, mir ein negatives Frauenbild zu unterstellen.

Erhoffst du dir, dass dadurch alles was ich sage, an Relevanz verliert?

Christian hat gesagt…

@Manifold

Keineswegs, viele deiner Kernaussagen teile ich sogar, wenn ich sie auch anders präsentieren würde und wohl weniger extrem sehe.

Ich kenne dich nicht persönlich und kann dich daher nur nach deinen Blogbeiträgen beurteilen. Und aus diesen ergibt sich für mich das Bild, dass dein Frauenbild sehr negativ ist. Wenn man noch nicht mal in einem Blogbeitrag mit dem Titel "was ich toll an Frauen finde" ein gutes Wort für sie findet, wie soll ich da zu einem anderen Ergebnis kommen? Zeitraffer zB macht in seinem Kommentar deutlich, dass er einige Frauen als gut ansieht und ein gutes Verhältnis zu ihnen hat. Das halte ich auch für normal. Ich habe natürlich nicht deinen ganzen Blog gelesen, aber in jüngeren Beiträgen kommt so etwas meiner Meinung nach nicht vor.
Mir ist bewusst,dass das Thema des Bloges und deine Darstellung in diesem von deiner Perönlichkeit abweichen kann (mit mir kann man sich auch unterhalten ohne das ich alles auf biologische Grundlagen abklopfe und Leuten unterstelle, dass sie nur ihre Fortpflanzungsmöglichkeiten verbessern wollen ;-) ).Aber sollte dies nicht der Fall sein glaube ich nicht, dass du dir selbst etwas gutes mit deiner Einstellung zum anderen Geschlecht tust.

Wenn du privat hingegen ein normales Verhältnis zu Frauen hast, dann wäre mein Tipp es einfach mal in einen Blogbeitrag einfließen zu lassen. Es schwächt meiner Meinung nach deine Position nicht, sondern macht sie eher stärker, weil du den sicherlich unberechtigten Einwand abschneidest, dass du wie es die Punkerin sagte "keine abbekommst" und daher gegen Frauen wetterst.

Anonym hat gesagt…

Es ist richtig und wichtig zu erkennen, dass Frauen auch nur Menschen sind und wie Männer auch ihre Fehler haben. Aber ich habe schon einige deiner Beiträge gelesen, und dass dir ein negatives Frauenbild unterstellt wird, ist nicht von der Hand zu weisen. Kommentare wie "Merkt euch, der Hauptgrund für Frauen zu heiraten, ist die legale Versklavung und Transferierung männlicher Arbeitskraft!" ist keine Kritik an das weibliche Geschlecht, sondern ganz klar eine Diffamierung. Deine ständigen Bemerkungen, dass Frauen nur Parasiten ohne ethische Werte sind, erinnern mehr an die faschistische Propaganda einer Esther Vilar als an einen Menschen, der beide Geschlechter für gleichwertig hält. Wenn du verärgert darüber bist, dass diverse Feministinnen das Bild der "guten Frau" und des "schlechtes Mannes" propagieren, dann hast du mein vollstes Verständnis, aber dann solltest du nicht dasselbe in Grün machen. Also kehre erstmal vor deiner eigenen Haustür, bevor du Menschen für Dinge kritisierst, die du selbst nicht besser machst.

Manifold hat gesagt…

@ Anonym, 12.28:

"Kommentare wie "Merkt euch, der Hauptgrund für Frauen zu heiraten, ist die legale Versklavung und Transferierung männlicher Arbeitskraft!" ist keine Kritik an das weibliche Geschlecht, sondern ganz klar eine Diffamierung."

Wenn man sich die heutigen einseitigen, männerfeindlichen Gesetze und Rechtssprechung im Bereich Ehe, Scheidung, Familie und Kinder anschaut, dann trifft diese Bemerkung mehr als zu.

Es findet nachwievor ein massiver finanzieller Transfer über den Wohlfahrtsstaat von Männern zu Frauen statt.

Offensichtlich kennst du nicht alle Fakten oder du möchtest sie nicht sehen.

"Deine ständigen Bemerkungen, dass Frauen nur Parasiten ohne ethische Werte sind, ..."

Wo genau auf meinem Blog sage ich, dass Frauen Parasiten ohne ethische Werte sind? Oder ist das lediglich deine sexistische Interpretation?

"... erinnern mehr an die faschistische Propaganda einer Esther Vilar als an einen Menschen, der beide Geschlechter für gleichwertig hält."

Esther Vilar schreibt über unbequeme Tatsachen, die die meisten Frauen lieber unter den Teppich kehren möchten.

Nur eine Feministin würde Esther Vilar als Faschistin bezeichnen - wie es Alice Schwarzer einst tat.

Ich muss ihr Buch mal zusammenfassen und auf meinem Blog besprechen.

Danke für den Hinweis.

Gestatte mir die Frage: Bist du eine Feministin?

Christian hat gesagt…

@Manifold

Wie würdest du denn deine Haltung gegenüber Frauen bewerten?
Und welche Haltung haben deiner Meinung nach Frauen gegenüber Männern?

Auf einer Skala von 1 für "Frauenfreundlich" über "5" für Neutral bis hin zu "10" für Frauenfeindlich, wo würdest du dich einordnen?

Zeitraffer hat gesagt…

Diese ewige Frauenfeindlichkeits-Keule hängt mir zum Halse raus.
Manifold macht seine Sache ausgezeichnet. Er ist kein Duckmäuser, Duckmäuser gibt es schon mehr als genug!
Ich habe lange gesucht um so eine eine Plattform wie Die Söhne des Perseus auszukundschaften.Hier fühle Ich mich würdig vertreten und bestens repräsentiert.Man sollte keine schiefen Analysen machen die an der Lebenswirklichkeit vorbeigehen. Ich zähle mich "zum harten Kern" der Symphatisanten von Manifold.
Man sollte den Schwung seiner Piloten-Funktion nicht entkräften.

Gruß

Zeitraffer hat gesagt…

Esther Vilar als Faschistin zu bezeichnen ist eine verleumderische Lüge und kann nur von einer radikalfeministischen Trickbetrügerin kommen!
Esther Vilar ist jüdischer Abstammung, sie wurde von vielen Feministinnen in Deutschland verprügelt, verleumdet, bedroht und schikaniert und letzendlich gewaltsam vertrieben.
Wenn die feministischen. Wieder so ein feiger, hinterhältiger, niederträchtiger Angriff. Ich bin fassungslos und empört. Allerdings wird die Rechnung der anonymen Frauenquote-Schwindlerin leider nicht aufgehen, da die daraus entstehenden drastischen Seiteneffekte in der Gesellschaft
früher oder später diesen menschenverachtenden und größenwahnsinnigen Konzepten das Genick brechen werden.

Gruß

Manifold hat gesagt…

@ Christian:

Sobald ich einen zehnseitigen Würfel aufgetrieben habe, lasse ich es dir wissen.

Mein Kumpel spielt Tabletop ... der sollte solche Würfel haben.

Anonym hat gesagt…

"Wenn man sich die heutigen einseitigen, männerfeindlichen Gesetze und Rechtssprechung im Bereich Ehe, Scheidung, Familie und Kinder anschaut, dann trifft diese Bemerkung mehr als zu."

Das in Sachen Ehe, Scheidung etc. etwas geändert werden muss, weil Männer öfters die Arschkarte ziehen, da stimme ich dir zu, aber darum ging es mir gar nicht. Es geht mir darum, dass du allen Frauen unterstellst, dass sie in ihren Ehemännern nur einen Zahlesel sehen, ihn nur aus mertikalen Beweggründen heiraten und anscheinend in der Lage sind, ihn um seiner selbst Willen zu lieben und zu ehelichen.

"Wo genau auf meinem Blog sage ich, dass Frauen Parasiten ohne ethische Werte sind? Oder ist das lediglich deine sexistische Interpretation?"

Genau gesagt hast du es nicht, aber du deutest es immer wieder klar und deutlich an. Ich bin zwar blond und blauäugig, aber nicht blöd und erkenne durchaus, dass dein Frauenbild sehr negativ und falsch ist. Ich glaube eher, dass du ganz andere Probleme hast als den Feminismus.

"Esther Vilar schreibt über unbequeme Tatsachen, die die meisten Frauen lieber unter den Teppich kehren möchten."

Komisch, erst sagst du, du würdest Frauen nicht als unmenschliche Parasiten sehen, aber Vilars These, die genau das behauptet, stimmst du zu? Das ist ein bisschen wiedersprüchlich, findest du nicht? Aber solange sich solche Bücher gegen Frauen richtet, sind diese für euch Maskulisten völlig gerechtfertigt. Wäre Vilar ein Mann gewesen und hätte sein Buch und unter dem Titel "Die dressierte Frau" veröffenlicht, dann würde er jetzt auf eure Lila-Pudel-Liste stehen.

"Gestatte mir die Frage: Bist du eine Feministin?"

Die Frage sei dir gesatttet. Die Antwort lautet: Nein, bin ich nicht.

Manifold hat gesagt…

@ Anonym, 11.52

Ach, komm schon, ich bin mir sicher, wenn du mich näher kennen würdest fändest du mich sehr sympathisch.

Bist du auch hochgewachsen? Hier in der Schweiz sind die Frauen nämlich alle etwas kleiner als in Deutschland oder Holland.

Uups, war das jetzt wieder frauenfeindlich? :-)

Dich jedenfalls finde ich irgendwie süss. Vielleicht, weil ich auf blonde, blauäugige Frauen stehe?

-------

"Genau gesagt hast du es nicht, aber du deutest es immer wieder klar und deutlich an."

Ich deute immer wieder klar und deutlich an, dass Frauen unethische Parasiten sind, aber du kannst mir nicht sagen wo. Schon gut.

"Komisch, erst sagst du, du würdest Frauen nicht als unmenschliche Parasiten sehen, aber Vilars These, die genau das behauptet, stimmst du zu?"

Wo genau in ihrem Buch (mit Seitenzahl bitte) behauptet Esther Vilar, dass Frauen nichts als unmenschliche Parasiten sind? Sie ist ja übrigens selbst eine Frau.

"Das ist ein bisschen wiedersprüchlich, findest du nicht? Aber solange sich solche Bücher gegen Frauen richtet, sind diese für euch Maskulisten völlig gerechtfertigt."

Das Buch richtet sich nicht gegen Frauen, sondern gegen bestimmte Auswüchse weiblichen Paarungsverhaltens, die sie persönlich ablehnt.

Kann es sein, dass du dich darin gut beschrieben vorkommst, keine Kritik verträgst und sie deshalb so anblaffst?

Anonym hat gesagt…

"Ach, komm schon, ich bin mir sicher, wenn du mich näher kennen würdest fändest du mich sehr sympathisch."

Das bezweifele ich...

"Bist du auch hochgewachsen? Hier in der Schweiz sind die Frauen nämlich alle etwas kleiner als in Deutschland oder Holland.
Uups, war das jetzt wieder frauenfeindlich? :-)"

Ich habe die DVD von Mario Barth zuhause, und wenn ich über seine Witze lachen kann, dann werde ich mich wohl kaum über deine plumpe Bemerkung echauffieren.

"Dich jedenfalls finde ich irgendwie süss. Vielleicht, weil ich auf blonde, blauäugige Frauen stehe?"

Oh Gott, jetzt fühle ich mich aber geschmeichelt -.-

"Ich deute immer wieder klar und deutlich an, dass Frauen unethische Parasiten sind, aber du kannst mir nicht sagen wo. Schon gut."

In welchem Satz du das angedeutet hast, habe ich dir bereits zitiert. Mein Tipp: Lesen!

"Wo genau in ihrem Buch (mit Seitenzahl bitte) behauptet Esther Vilar, dass Frauen nichts als unmenschliche Parasiten sind? Sie ist ja übrigens selbst eine Frau."

Es ist völlig unnötig, dir eine Seitenzahl zu nennen, das ganze Buch handelt davon. Nochmal mein Tipp: LESEN!

"Das Buch richtet sich nicht gegen Frauen, sondern gegen bestimmte Auswüchse weiblichen Paarungsverhaltens, die sie persönlich ablehnt."

Indem sie pauschal behauptet, Frauen werden nicht von Männern unterdrückt, sondern Männer werden von Frauen unterdrückt? Ich kann mir gut vorstellen, dass dir als Maskulist diese falsche Behauptung mehr zusagt als die Wahrheit.

"Kann es sein, dass du dich darin gut beschrieben vorkommst, keine Kritik verträgst und sie deshalb so anblaffst?"

Defintiv nein! Ich kann mich mit den Frauen, die Vilar in ihrem Buch anprangert, nicht identifzieren.

-------------------

Und um nochmal auf dein Forums-Beitrag zurückzukommen: Wo bleibt denn hier deine Wertschätzung für Frauen? Wenn du dich schon mit dem Thema Frauenfeindlichkeit befasst und dich von diesem Vorwurf distanzieren möchtest, dann solltest du dir ein bisschen mehr Mühe geben, mein Lieber. Es reicht nicht, einfach ein paar Bilder von hübschen Promi-Damen zu posten, die du nur auf ihre Optik reduzierst. Es ist so, wie Christian sagt: Du erkennst nicht viel Gutes an einer Frau, was ein echtes Armutszeugnis ist. Und du merkst nicht mal, dass du dir mit deinem verzerrten Weltbild selbst ans Bein pinkelst. Aber wenn du denkst, dass du damit etwas erreichst: Bitte schön!

Manifold hat gesagt…

@ Anonym, 16.01:

Das ist deine Interpretation von Esther Vilar und meinen Schriften, die ich persönlich nicht teile.

Du versuchst hier, deine Sicht der Dinge anderen aufzuzwingen.

Denkst du wirklich, dass würde bei einem Maskulisten funktionieren?

Wüderst du auch so ein Theater aufziehen, wenn es um Männerfeindlichkeit ginge?

Zeitraffer hat gesagt…

Ich bin auf diese größenwahnsinnigen Blondinen mit blauen Augen überhaupt nicht gut zu sprechen. Es mag vielleicht ein paar Ausnahmen geben, ja Eva Herman ist voll in Ordnung aber die meisten Blondinen sowas von abgehoben, rechthaberisch, arrogant-überheblich und rücksichtslose Emanzen.
>>>>

Was ist der Unterschied zwischen der Titanic und den Blondinen?
Bei der Titanic weiss man wieviele drauf waren.

Was haben die Beatles und die Beine einer Blondine gemeinsam?
Beide sind seit über 30 Jahren nicht mehr zusammen.

Wohin gehen die Beine einer Blondine?
Ins Kino, wenn nichts dazwischen kommt.

Woran erkennt man dass eine Blondine lügt?
Ihre Lippen bewegen sich!

:D

Zeitraffer hat gesagt…

@ Anonym

Und wenn du noch so tief in die Trickkiste greifst und alle Register der Manipuliations-Techniken ziehst, wir lassen uns nicht zu Duckmäusern dressieren!

"Duckmäuser ist eine umgangssprachliche Bezeichnung für einen Menschen, der sich aus Angst, die Sympathie einer gesellschaftlichen Gruppe zu verlieren, deren Meinung anschließt, oder sich grundsätzlich anpasst und nie eine eigene Meinung äußert oder widerspricht.

Meyers Großes Konversations-Lexikon bezeichnete Duckmäuser als einen:

„Leisetreter, Schleicher, d.h. einer, der dem Mächtigern gegenüber Demut heuchelt.“

Feministische Frauen tragen die Hauptschuld an meinen folgenschweren Erlebnissen, von Anfang an haben feministische Frauen mir das Leben schwer gemacht. Ich habe mit diesen feministischen Intensivtäterinnen und Schwerverbrecherinnen noch offene Rechnungen zu begleichen.
Innnige Umarmungen können diese skrupellosen Amazonen von mir bei bestem Willen nicht erwarten, dafür aber knallharte Vorwürfe die nicht von der Hand zu weisen sind.

Zeitraffer hat gesagt…

@ Anonym

Hast du dir dieses Buch durchgelesen nachdem du uns mit deinen hinterhältigen, perfiden und dreisten Pöbel-Attacken belästigst ?
>>>>
Bitch. Ein Loblied auf gefährliche Frauen [Broschiert]
Elizabeth Wurtzel (Autorin)
Kurzbeschreibung
Bitch - das war einmal ein ziemlich negatives Wort. Doch das hat sich geändert. Die Bitch, über die Elizabeth Wurtzel schreibt, ist stark und unabhängig: eine Frau, die sich ihrer sexuellen macht bewußt ist und sie einsetzt - so ihr danach ist. Wurtzels Geschichte gefährlicher Frauen beginnt mit der biblischen Delila und führt bis hin zu Marilyn, Madonna und Lady Di. Brave Mädchen sind nicht darunter. Es geht um Frauen, die unangepaßt sind und 'schwierig, schwierig und nochmals schwierig - aber jede durchlittene Minute wert'.

Oder aber dieses Buch ? >>>>>
Wie Frauen Männer gegen ihren Willen glücklich machen [Gebundene Ausgabe]
Sabina Riedl (Autorin), Barbara Schweder (Autorin)
Kurzbeschreibung
Frauen machen glücklich!
Mit Spürsinn und dem Blick fürs Wesentliche wählen Frauen ihren Mann fürs Leben nach genau jenen, oft verborgenen Kriterien aus, die für das Funktionieren einer dauerhaften Partnerschaft entscheidend sind. Und die Autorinnen Sabina Riedl und Barbara Schweder belegen: Je mehr Lebensbereiche SIE dominiert - von den gemeinsamen Kindern über die Finanzen bis zu den Lebenszielen - desto glücklicher ist auch ER. Zwar hat er vielleicht ganz andere Vorstellungen von seinem Leben gehabt, aber scheinbar ist der Mann am zufriedensten, wenn SIE den Ton angibt ..

Meine Kampfansage an die feministische Mafia lautet:
Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen.
( Abraham Lincoln )

Christian hat gesagt…

@Zeitraffer
Jedem das seine. Vielleicht hast du recht und eine gewisse Radikalität ist notwendig um Aufmerksamkeit zu erhalten, vielleicht ist es aber eher eine negative Aufmerksamkeit, wie ich vermute, die der Sache schadet.
Manifold richtet seine Seite wohl auf Männer auf, die auch etwas Hass auf Frauen entwickeln sollen. Frauen hingegen sollen wohl eher abgeschreckt werden. Das er sich dann wundert, wenn man ihn als Frauenfeindlich bezeichnet erschließt sich mir nicht. Ich sehe nicht wie man einen anderen Eindruck von seiner Seite bekommen kann und es scheint ja auch im Sinne des "Aufweckens der Männerwelt" gewünscht zu sein.

@Manifold
ich hatte mir schon gedacht, dass du dich da lieber nicht festlegst.

Christian hat gesagt…

@Zeitraffer

Was haben die feminstischen Frauen denn gemacht? wenn die Frage nicht zu persönlich ist...

Manifold hat gesagt…

@ Christian:

Es geht darum, dass wir Männer aufhören Frauen unnötig zu glorifizieren und alles abzunicken, was von Seiten der Frauen kommt.

Denn dies ist die Grundlage für den unheimlichen Erfolg des Feminismus in unserer Gesellschaft, dass wir Männer viel zu unkritisch bezüglich Frauen sind.

Dabei sind sie genauso Menschen wie wir, nicht besser oder schlechter.

Wie du dies als Frauenhass auslegen kannst, entschliesst sich mir.

Welche Form von Kritik an Frauen wäre deiner Meinung nach legitim?

Würdest du die gleichen Massstäbe auch bei Kritik an Männern anlegen?

Christian hat gesagt…

@Manifold
Im Pickup gibt es einen ähnlichen Grundsatz, nach dem man Frauen nicht auf ein Podest stellen soll, weil es nichts bringt. Um sie von diesem Podest herunterzuholen ist es aber meiner Meinung nach nicht erforderlich sie gleich niederzumachen und ihnen dabei zu unterstellen, dass sie Männer nur als Nutztiere ausnutzen. Man kann mit jemanden einen respektvollen Umgang haben und dennoch kein Podest errichten.

Das sie genauso Menschen wie wir sind, nicht besser und eben auch nicht schlechter ist genau der Punkt. Du scheinst sie wenn man nach deinen Texten geht für schlechter als Männer zu halten.


"Welche Form von Kritik an Frauen wäre deiner Meinung nach legitim?"

Frauen als Gesellschaftsgruppe kann man nicht für alles verantwortlich machen, weil sie keine homogene Gruppe sind. Es gibt Frauen, die Männer nicht nur ausnehmen wollen. Ein über den Kamm scheren ist da falsch. Es ist ein unterschied, ob du sagst, dass die Gesetzte im Familienrecht Frauenfreundlich sind oder ob du sagst, dass Frauen nur Heiraten um Männer auszunehmen.

"Würdest du die gleichen Massstäbe auch bei Kritik an Männern anlegen?"

ja, sicher.

Manifold hat gesagt…

@ Christian:

Wenn du wirklich die gleichen Massstäbe anlegen würdest, wärst du die ganze Zeit damit beschäftigt, zu demonstrieren, Protestbriefe zu schreiben und einen Hungerstreik zu organisieren.

Statt unserer beider Zeit hier zu verschwenden, könnten wir lieber etwas Sinnvolles für die Männer da draussen machen.

Oder ist dir meine hypothetische Frauenfeindlichkeit mittlerweile zu wichtig geworden?

Zeitraffer hat gesagt…

@ Christian
Ich wurde 3 lange Jahre hartnäckig von der Polizei, von der Justiz verfolgt und von allen Behörden und Institutionen in Stich gelassen wenn es um die Bewahrung meiner Menschenrechte ging. Meine elementaren Menschenrechte und Grundrechte wurden in keiner Weise geachtet, Ich wurde in meinem innersten getroffen. Und das ohne Beweise, basierend auf falschen Verdächtigungen, Falschaussagen, Verleumdungen einer jungen Dame die weder Moral noch Gewissen kannte um ihre egomanischen Ziele durchzusetzen. Am Ende stand fest dass Ich absolut unschuldig bin, der Richter hat mich frei gesprochen. Aber Ich habe weder eine Entschädigung erhalten, noch wiederfuhr mir eine wiedergutmachende Gerechtigkeit, niemand hat sich bei mir entschuldigt. In diesem unendlichen langen Spießrutenlauf habe Ich die tiefsten Abgründe der "emanzipierten" Frauen schmnerzhaft kennen gelernt.
Diese folgenschweren, traumatischen Erfahrungen kann man in seiner demütigenden Dimension mit dem Versailler Vertrag vergleichen der ebenfalls extrem ungerecht war.
Manifold liefert Belege dafür, dass er nicht per se zur Frauenfeindlichkeit neigt.
Es braucht einen Kompass, dessen Nadel sich nach profaneren Begriffen ausrichtet.
Die Frage ist, was tun wir in unserer Gesellschaft mit feministischen Frauen, die die Menschenrechte selbst nicht achten?
In Bezug auf humanistisches Menschenbild und -rechte haben dort noch einige Feministinnen Nachholbedarf.

Gruß

Christian hat gesagt…

"Wenn du wirklich die gleichen Massstäbe anlegen würdest, wärst du die ganze Zeit damit beschäftigt, zu demonstrieren, Protestbriefe zu schreiben und einen Hungerstreik zu organisieren."

Warum? Nur weil ich will, dass die Männerbewegung sich besser präsentiert muss ich ja nicht dafür sorgen, dass die Frauen dies auch tun.

"Oder ist dir meine hypothetische Frauenfeindlichkeit mittlerweile zu wichtig geworden?"

Nein, ich glaube nicht wirklich, dass du deinen Stil ändern wirst oder kannst, aber ich würde mich dennoch freuen, wenn ich eines Tages feststelle, dass du es doch tust und dadurch - wie ich vermute - ein glücklicherer Mensch wirst. (klingt nach etwas viel pathos, aber ich glaube einfach nicht, dass einem Hass gut tut).

Christian hat gesagt…

@Zeitraffer

Sicherlich keine schöne Erfahrung.

Ich bin sicher es gibt auch irgendwo eine Frau, deren Leben durch einen Mann vollkommen zerstört wurde und die deswegen Männer hasst (vielleicht durch eine reale vergewaltigung). Wenn diese daraus auf alle Männer zurückschliesst kommen wir nicht weiter.
ich will damit dein Leid nicht herunterspielen, aber wie du selbst schreibst hast du ja auch gute Erfahrungen mit Frauen gemacht.

Gegen Feminismus sein ist das eine, aber man muss deswegen nicht gegen Frauen sein.

Manifold hat gesagt…

Jetzt macht er sich auch schon um mein Lebensglück Sorgen ...

Falls die Männerbewegung einen PR-Berater (oder ich einen Seelenklempner) braucht, dann wenden wir uns vertrauensvoll an dich.

Zeitraffer hat gesagt…

;-)

In PR-Arbeit kenne Ich mich auch ganz gut aus. Es ist sehr wichtig, dass zwischen der Außendarstellung und den tatsächlichen Gegebenheiten ein Mindestmaß an Übereinstimmung fest gestellt werden kann. PR macht ein Unternehmen oder ein Produkt nicht zwingend schöner als es ist, sondern es sorgt dafür, dass es in der richtigen Art und Weise überhaupt erst wahrgenommen und nicht gleich wieder vergessen wird.
Wenn jedoch PR und Wirklichkeit im Missverhältnis stehen, funktioniert die ganze Sache nicht.

Manifold hat gesagt…

Ich finde es lustig, wie manche hier reinschneien, ein paar Texte lesen und dann das Gefühl haben, daraus so etwas Komplexes wie das Frauenbild des Autors klar herauskristallisieren zu können.

Danach versuchen sie dir dann vorzuschreiben, wie du auf deinem eigenen Blog über Gott und die Welt schreiben darfst als wären sie der Papst der Männerbewegung.

Anschliessend reagieren sie auch noch konsterniert und werden persönlich wenn man sie nicht ernst nimmt.

Anonym hat gesagt…

Hallo ich muss hier mal unter Männern was loswerden, worüber ich mit noch niemandem gesprochen habe.
Ich heiße Markus und bin 19.

Ich möchte über das demütigendste Ereignis in meinem Leben, über meine Musterung vor zwei Frauen hier berichten.

Es war eine Ärztin so um die 50 und eine junge Schreibkraft so um die 20+. Ich musste mich vor ihnen ausziehen und die hatten beide einen sadistischen Blick, quasi so, alsob sie die Situation, in der ich mich befand, richtig anmachen würde. Dann Hose runter, EKG, Vorhaut zurückschieben umdrehen und schön "Backen spreizen". Die Situation war echt unwirklich und schlimm. Mir erschien es, alsob die richtig erwarten würden, dass ich eine Errektion bekomme um dann mit ihren Blicken den Sieg zu feiern.

Magst du nicht einmal über diesen Zwangssadismus des Staates gegenüber jungen Männern schreiben, vor allem vor Ärztinnen und Schreibkräften.

Ich weiß, dass manche Männer diese Situation im Nachhinein vielleicht anregend finden, ich fand es jedoch nur demütigend und so ging es allen, die ich kenne.

So, jetzt gehts mir besser :)

Gruss
Markus

Zeitraffer hat gesagt…

Ein wichtiges Thema was Markus anspricht.
Die öffentliche Demütigung von Männern durch sadistische, machtlüsterne Frauen wird oft als "unterhaltende Comedy" verkauft.
http://video.google.com/videoplay?docid=8848547778928252975#

http://video.google.com/videoplay?docid=8848547778928252975#docid=-4329994726919727238

http://video.google.com/videoplay?docid=8848547778928252975#docid=-4127962679606613660

Und was sagt die die Ärztin und Psychologin Evelin G.
Lindner über das Phänomen der
Demütigung? >>
"Demütigung gehört immer zur Folter. Sie ist nicht nur ein Instrument oder eine Verfeinerung
der Folter, sondern deren eigentlicher Kern.
Ich halte Demütigung heute für die gefährlichste Triebkraft des Weltgeschehens,
und ich sehe darin das grösste Hindernis für den Frieden.
Dazu kam, dass ich als Psychotherapeutin erlebte, dass es fast nichts gibt, das Beziehungen so nachhaltig zerstört wie Demütigung.
Die Demütigung von Menschen ist eine Verletzung der Menschenrechte.
Kurz gesagt, eine folgenschwere, katastrophale Demütigung."

Gruß

Anonym hat gesagt…

Ich stimme Zeitraffer zu. Man muss nur einen Abend "mit" den sogenannten Mainstreammedien verbringen. Sendungen in denen Männer gedemütigt werden oder sich selber demütigen (Elton versus Simon), Werbespots, in welchen, aufgrund eines EU-Erlasses, Frauen nicht mehr in traditionellen Rollenbildern gezeigt werden sollen - womit letztlich eine Welt voller lila Pudel geschafft wird.

Die Familienfeindlichkeit schreitet voran, bis ...

Zeitraffer hat gesagt…

Ja und wenn einem Mann verständlicherweise irgendwann der Kragen platzt, zeigt der Pöbel sofort mit den Fingern auf Ihn, der Mann als böser Täter in voller Montur, wieder ein Paradebeispiel für ihre verkorksten Theorien, eine selbsterfüllende Prophezeiung.

Die Geschichte hat so oft gezeigt was Demütigungen alles bewirken, man kann daraus viele hilfreiche Lehren ziehen. Trotzdem beharrt die feministische Lobby weiterhinhin auf die Demütigung des Mannes.

"Die Demütigung erniedrigt, verkümmert, verunstaltet und reizt die Seele und bringt
sie zum Verdorren und Verwelken; sie verursacht eine moralische Verletzung, die schwer heilbar ist."
André Gide

Gruß

Anonym hat gesagt…

Witzig. Jahrzehnte lang wurde der mieseste Dreck über Männer ausgeschüttet, aber wenn man mal was über Frauen schreibt, sie in den Blick nimmt, ist man ganz sensibel.

Ich wünsche mir ein paar Jahrzehnte Frauenhass; ein paar Jahrzehnte in denen sie zu Parasiten erklärt werden und in Notlagen keine Unterstützung erfahren sondern zusätzlich noch verhöhnt werden.

Anonym hat gesagt…

Leute, nehmt es nicht zu schwer. Jetzt kommt dann noch, dass "Mutter" von der EU als sexistischer Begriff eingestuft wird, und dann geht der Zwisprech weiter bis ... - ja bis es wieder zu einem Knall kommt. Ist doch nix Neues. Einmal kommt der Knall von Rechts, einmal von Links, im nicht vorhandenen Parteienspektrum.

Es ist eigentlich lustig zu beobachten, wie die Feminismus ihre Kraft aus jenen Weltbildern zieht, die sie bekämpft.

Wenn die Männer und Frauen nicht dieses "verarltete", ich sage biologisch vorgeprägte Weltbild von Mann und Frau hätten, würde Mann sich gegen die Attacken der Frau, wie gegen die Attacken eines Kontrahenten zur Wehr setzen. Das wissen die femanzipierten Entitäten da draussen, darum wird der direkte Konflikt auch gescheut - finde da hat der Maskulist schon recht. (Ist aber trotzdem lustig in den Werbeclips zu sehen, wie eine Bergsteigerin einen anderen Bergsteiger rettet, indem sie, ca. 50 kg, den Mann, ca. 80-85 kg, an einer Hand raufzieht)

Leider, liebe Femanzen, habt ihr einen großen Fehler gemacht. Mit uns könnt ihr sowas vielleicht machen. Auch das haben die Männer über Jahrhunderte ausgehalten! Euer Fehler und Untergang lag und liegt darin begründet, dass ihr eure verqueere Denke über unsere Kinder, insbesondere unsere Jungen zu stülpen versucht. Das bedeutet Krieg und euren Untergang.

In diesem Sinne, neue PR-Strategie von Nöten, nur die meisten Menschen interessieren sich nicht mehr für die Mainstreammedienhuren, so ein Pech; jetzt haben WIR unsere eigenen Kanäle Ha Ha

Toleranz ist das Ende der konstruktiven Kritik

Anonym hat gesagt…

Hallo,
ich möchte hier mal was einwerfen.

Studien besagen, dass erfolgreiche Männer in der Regel mehr Testosteron in sich tragen als erfolglose; dass Topmanagerinnen, in der Regel kinderlos, mehr Testosteron in sich tragen als arbeitende Frauen in normalen Positionen oder Hausfrauen.

Ich behaupte, dass lesbische, erfolgreiche Frauen in der Regel einen höheren Testosteronspiegel aufweisen als heterosexuelle Karrierefrauen.

Wenn all das stimmt, meine lieben Damen, dann wissen wir ja, wer unsere Elite bilden wird, wenn wir Männer kaltgestellt werden - die sozial kompetente, heterosexuelle Karrierefrau mit 3 Kindern - oder :))

And round and round it goes, and round and round it goes, and roooouuund and round it goes.

Zeitraffer hat gesagt…

"Merkels Problemmänner", titelt die Frankfurter Rundschau einen Tag nach dem Rücktritt des Hamburger Bürgermeisters Ole von Beust am 18. Juli. Damit ist Merkel "binnen eines Jahres der sechste Landeschef abhanden gekommen", bemerkt das Blatt. Im bürgerlichen Lager sei "die Weglaufneigung zum Massenphänomen geworden". Der Rückritt des Hamburger Bürgermeisters steht zudem für das Scheitern der ersten schwarz-grünen Koalition Deutschlands, mit der Ole von Beust "Weichen stellen wollte, die weit über Hamburg hinausgehen, " erinnert sich die FR.

"Problemmänner" -.-

Männer symbolisieren und personifizieren Probleme also, bisweilen werden sie auch mit Ratten gleich gesetzt die die das sinkende Schiff verließen.

Mir fehlen manchmal die Worte.

Gruß

Anonym hat gesagt…

"Das ist deine Interpretation von Esther Vilar und meinen Schriften, die ich persönlich nicht teile.

Du versuchst hier, deine Sicht der Dinge anderen aufzuzwingen.

Denkst du wirklich, dass würde bei einem Maskulisten funktionieren?"

Wie kommst du darauf, dass ich einen Maskulisten dazu zwingen will, meinen Standpunkt zu teilen? Ich äußere lediglich meine Meinung.

"Wüderst du auch so ein Theater aufziehen, wenn es um Männerfeindlichkeit ginge?"

Erstens mache ich kein Theater, und zweitens bin ich gegen Sexismus, der sich an BEIDE Geschlechter richtet. Es gibt nämlich ein gewaltigen Unterschied zwischen uns beiden, mein lieber Manifold: Ich mag Männer sehr gerne, du verachtest Frauen. Und das ist keine Vermutung meinerseits, sondern Fakt!

Zeitraffer hat gesagt…

@ Anonym

Weshalb beeinträchtigst und störst du unser natürliches Bemühen um ein Begreifen der wirklichen Sachlage ?
Wieso legst du es darauf an uns daran zu hindern im Kontakt mit dem zu sein, was wirklich vor sich geht ?
Wieso versuchst du uns zu der irrigen Annahme zu verleiten dass die Fakten andere sind als sie tatsächlich sind ?
Verfolsgt du das Ziel uns dazu zu veranlassen deine Erfindung als eine richtige Darstellung der wahren Verfassung der Welt zu akzeptieren ?
Bist du eine Schwindlerin, die Versuche unternimmt mit dem was du sagst, die Meinungen und Einstellungen deiner Gesprächspartner zu manipulieren ?

Ich denke, Gleichgültigkeit gegenüber der Wahrheit stellt eine unerwünschte und verwerfliche Eigenschaft dar.

Anonym hat gesagt…

@ anonym
"mein lieber Manifold: Ich mag Männer sehr gerne, du verachtest Frauen. Und das ist keine Vermutung meinerseits, sondern Fakt!"

Wow, anonym sitzt im kopf von manifold und weiß, was er denkt und wie er fühlt - das möchte ich auch können, bin halt leider keine frau.

Anonyma, du weißt aber schon, dass ein fakt ein bestehender sachverhalt ist. Qualia, privatheiten - sorry manifold, ich weiß du bist hier eher naturalistisch am weg - sind keine fakten, sondern können wenn überhaupt nur zu fakten werden, in dem sie die person, die sie in der erste person perspektive erlebt, uns anderen mitteilt und mir dann gemeinsam übereinstimmen (konsenstheorie der wahrheit). Bsp. ich habe kopfweh, ich sage es euch, ihr glaubt es mir - also HABE ich kopfweh.

aber du bist ja eine frau, du weißt was männer fühlen, wie sie es fühlen und wann sie es fühlen dürfen. das einzige was du in meinen augen bist, ist eine leftistin - kannst ja googeln was ein leftist ist.

Anonym hat gesagt…

Ich versuche weder, hier irgendjemanden zu verleiten und zu manipulieren, noch will ich behaupten, im Besitz der absoluten Wahrheit zu sein. Aber der Verfasser dieses Blogs hat defintiv ein Frauenproblem, und das ist genauso sicher wie die Nacht dunkel ist. Und wenn ich hier fälschlicherweise als Lefistin abgestempelt werde, dann berührt mich das nur am Rande.

Zeitraffer hat gesagt…

@ Anonym

Was willst du mit deinem "Hinweis" bewirken ? Willst du uns belehren oder bekehren ? Es gibt zahlreiche Frauen die "definitiv" ein Männerproblem haben und Männer noch nicht mal eine Menschenwürde oder gar eine Existenzberechtigung zugestehen,Männer werden entmenschlicht, Männer wären "Schweine", "Ratten", nimmst du das auch zur Kenntnis ?

Die Frankfurter Rundschau hat heute "Merkels Problemmänner" getitelt, nimmst du dazu auch übereifrig Stellung ?

„Es ist etwas Infernalisches darin, so jedes Wort auf die letzte Dummheit, auf die es ankommt, zu berechnen und jedes bessere Wissen, jede anständige Wahrheit frech dabei unter die Füße zu treten.“

Thomas Mann (Werk: (Tagebücher 1933-1935)

Zeitraffer hat gesagt…

In dem heute vorherschenden Zeitgeist gehört es für viele Frauen geradezu "zum guten Ton" Männer zu demütigen.
Die "Bösen Mädchen" vom feministischen Sender RTL haben "definitiv" ein Problem mit Männern und lassen sich eifrig immer wieder neue Tricks und Methoden ein um Männer ganz einfach fertig zu machen.

Zeitraffer hat gesagt…

Physiker haben vor 100 Jahren selbst die Absolutheit von Zeit, Raum und Materie zu Recht in Frage gestellt aber über die angeblich absolute Misogyne von Manifold darf man sich nicht trefflich streiten ?

Werde Ich jetzt auch zum bösen Schurken, zum Dämon, zum Ketzer erklärt und verdächtigt der Achse des Bösen zegörig zu sein ?

:D

Manifold hat gesagt…

@ Anonym, 00:08:

Das einzige Frauenproblem, das ich momentan habe, bist du.

Anonym hat gesagt…

@ anonyma
"Aber der Verfasser dieses Blogs hat defintiv ein Frauenproblem, und das ist genauso sicher wie die Nacht dunkel ist. Und wenn ich hier fälschlicherweise als Lefistin abgestempelt werde, dann berührt mich das nur am Rande."

Du scheinst den Unterschied zwischen persönlicher Meinung und wissenschaftlichen Tatsachen nicht ganz zu begreifen; das kommt ev. daher, dass der Feminismus schon lange versucht postmodernes, wahrheitsfernes, relativistisches Gedankengut in die Naturwissenschaften zu karren, siehe Alan Sokol - Gott sei Dank bis jetzt ohne Erfolg :)

Wenn du behauptest, dass Manifold ein Frauenproblem hat, weiter oben jedoch nicht im Stande bist, den Nachweis dafür zu führen, dann lass es doch einfach sein. Ist deine persönliche Meinung, verallgemeinere das doch nicht!

Nebenbei: Es heißt nicht Lefistin, sondern Leftistin :)

Zeitraffer hat gesagt…

Wir sollten uns besser nicht von dieser stumpfsinnigen Stalkerin ablenken lassen.
Die versucht wahrscheinlich uns zu zermürben, uns ausbluten zu lassen.
Diese engstirnige Zeitdiebin will mit Ihren rhetorischen Spielchen unsere Energie verschwenden.
Wer weiss, vielleicht hat sie schon Dedektive auf uns angesetzt um uns auszuspionieren.
Eine unaufrichtige Frau die etwas zu verbergen hat, die mit ihren anonymen Operationen nicht gerade eine Vertrauensperson ist.

Gruß

Anonym hat gesagt…

>Wer weiss, vielleicht hat sie schon Dedektive auf uns angesetzt um uns auszuspionieren.
Eine unaufrichtige Frau die etwas zu verbergen hat, die mit ihren anonymen Operationen nicht gerade eine Vertrauensperson ist.<


Hahahaha.
Oh Mann.

Christian hat gesagt…

@zeitraffer
Das mit den Detektiven meinst du nicht ernst oder?

Anonym hat gesagt…

http://pervocracy.blogspot.com/2010/07/feminism-is-not-sexism-on-opposite-day.html

Zeitraffer hat gesagt…

@ Christian
Es gibt tatsächlich genügend Frauen die aus zügelloser Kontrollsucht so etwas in die Wege leiten.
"Cheaters ist eine in den USA wöchentlich ausgestrahlte Reality-TV-Show. In der Show werden Menschen gezeigt und detektivisch verfolgt (durch die "Cheaters Detective Agency"), die ihre jeweiligen Lebenspartner betrügen ("fremdgehen"). Moderiert wird "Cheaters", das 2008 in den USA in der 9. Staffel gezeigt wird, von Joey Greco. In Deutschland wurde Cheaters vom Privatfernsehsender RTL 2 gesendet."
Es gibt in der BRD Hunderte wenn nicht gar Tausende solcher Dedekteien die diesen durch und durch selbstgerechten Damen jeden "Beweis" liefern, jede Frage "beantworten" auch wenn die Verfolgungen, Täuschungsmanöver usw noch so verwerflich sind.
Einerseits entziehen sich diese sehr speziellen Frauen jeglicher Kontrolle und sind niemandem "Rechenschaft schuldig", lassen sich "nicht vorschreiben!" Aber sie selbst schäuen keine Wege und Mittel um den Mann vollständig zu erfassen und zu observieren.

With kind regards

Anonym hat gesagt…

Zeitraffer weiß schon ganz gut wovon er spricht. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass gute Menschen immer den Kürzeren ziehen gegenüber "schlechten". Ein normaler, "guter" Mensch, denkt niemals so verquer, alsdass er auch nur annehmen könnte, was die GM-Aktivisten im Stillen predigen. Daher denken die meisten Männer auch noch, dass Quote eventuell etwas Gutes sein könnte, da es ja den unterdrückten Frauen helfe.

Der einzige Weg wäre, die im Geheimen gehaltenen Predigten, die nur sehr Wenigen zugänglich sind, allgemein zugänglich zu machen; was heißt, wenn eine bestimmte Person in ihren Publikationen von "Frauen und anderen Menschen", vom "kleinen Unterschied", von "minderwertigen Entitäten" spricht, dann muss den Maskulisten daran gelegen sein, diese Veröffentlichungen publik zu machen; kein normaler Mann würde das Gejaule mehr Ernst nehmen, wenn er wüsste, dass diese Person ihn für minderwertig hält.

Anonym hat gesagt…

@ Zeitraffer
Jetzt wird mir einiges klar!
Du beziehst dein Welt- und Frauenbild also aus RTL2.

Anonym hat gesagt…

@ anonym
Guter Propagandaversuch :) Woher beziehst du dein Männerbild - aus der "Bunten" oder ..ma?

Zeitraffer hat gesagt…

Das ist eine Aussage, der Gültigkeit unterstellt wird, die aber nicht bewiesen oder verifiziert ist. Ich versuche mich natürlich möglichst umfassend zu informieren.

Ich habe sie wohl gegen mich aufgebracht, jetzt möchte sie mir eins auswischen, eine kleine Racheaktion verüben.
Das leuchtet mir ein, jeder möchte hin und wieder Mal Dampf ablassen.

Freundliche Grüße

Anonym hat gesagt…

Lach, jetzt sieht man's wieder. Wenn der österreichische Bundespräsident zu denken wagt, dass zu einer wahren Gleichberechtigung auch der verpflichtende Wehrdienst der Frau gehört, wiegeln alle Parteien sofort ab - so ein "Sexist" aber auch tz.

Man höre die intellektuell hochstehenden Begründungen wie z.B.:
"Solange bei der 'Hausarbeit' noch solche Ungerechtigkeiten vorherrschen" - ich Dumian dachte immer, mein Privatleben, wie ich und meine Partnerin unser Privatleben gestalten, geht die Politik einen feuchten Kehricht an; wohl falsch gedacht - "kommt das für unsere Partei nich in Frage".

Wen wunderts, wenn bei uns Gemeindepolitikerinnen staatliche Topposten bekommen.

Ich habe es schon einmal erwähnt; an alle Genderisten da draußen: Wenn das Politisch zum Privaten wird, gibts Probleme :)

Also vorab weiterhin schön den Ärztinnen und Schreiberinnen die Genitalien präsentieren Jungs: Hose runter, Vorhaut zurückschieben, EKG, umdrehen, Pobacken auseinander spreizen ;)

Zeitraffer hat gesagt…

Du sagst es. Jetzt muss er wahrscheinlich auch erst einmal in Untersuchungshaft falls eine friedfertig-gütige und grundsätzlich unschuldige Frau plötzlich von Ihm vergewaltigt worden sein will. Schuldig auf Verdacht!
>>>Wegen Vergewaltigungslüge waren sechs Männer unschuldig im Gefängnis....Eine Frau aus Penzberg (Bayern) hatte bei der Kripo im Februar 2007 angegeben, sie sei zu unterschiedlichen Zeiten von sechs Männern vergewaltigt worden. Sie erzählte ihre Geschichten in allen Einzelheiten sehr ausführlich.

Die Kripo hat daraufhin veranlasst, dass die beschuldigten Männer im März 2007 in Untersuchungshaft kamen. Erst im Oktober 2007 hat das Landgericht München II die Männer für unschuldig befunden und freigesprochen. Die Frau musste schließlich in der Verhandlung weinend zugeben, dass sie gelogen hatte.

Sie hatte eine Beziehung und ging ihrem Freund mit diesen Männern fremd. Als ihr Freund davon erfuhr, hat sie die Vergewaltigung vorgetäuscht. Die Frau wurde nun zu zwei Jahren auf Bewährung und 2.500 Euro Geldstrafe verurteilt.

;-)

Manifold hat gesagt…

@ Anonym:

Danke für den Hinweis mit der Frauenwehrpflicht, da muss ich mal was drüber schreiben.

Gruss,
Manifold

Zeitraffer hat gesagt…

Ich bin vollkommen faszinierend von Astrid von Friesen. Es ist so schön wie offen und tapfer sie die ganzen Tabu-Themen anspricht. Meine Hochachtung vor dieser Frau!
"Es gibt eine andere Zahl die mir sehr am Herzen liegt, weil Ich auch Erziehungs-Wissenschaftlerin bin.Zum Beispiel nehmen sich junge Männer 10 Mal mehr das Leben als junge Frauen". Der Moderator fragt:" Das sagt was aus?" Sie antwortet nachdenklich:" Das es denen sehr schlicht geht."

https://www.blogger.com/comment.g?blogID=4243940763206128004&postID=8516179424168844701


Gruss,
Zeitraffer

Dark Angel Jassy hat gesagt…

Also ich habe mir nicht alle Kommentare durchgelesen. Also wenn eine Musterung sooo dramatisch ist, dann muss eine Frau jedesmal wenn sie beim Frauenarzt war, danach gleich zum Psychiater. Weil der Stuhl ist etwas dramatischer, als das was da bei der Musterung beschrieben wurde. Und die netten Links, wo ein Mann den Frauen, die Füsse leckt. Am sorry Jungs das ist ein Fetisch.

Der Verfasser dieses Bloggs, verachtet Frauen, es sieht sie nur als Sexobjekt, das zeigt vor allem der letzte Satz bei seinem Post hier.

P.S.: Seit zwei Jahren habe ich auf einen Vorwand gewartet, endlich mal ein paar geile Frauenbilder zu posten.

Ja er hat den Namen für seinen Blog sehr treffend gewählt.

Manifold hat gesagt…

@ Dark Angel Jassy:

Mit dem Unterschied, dass eine Frau freiwillig zum Frauenarzt geht, während ein Mann zur Aushebung gezwungen wird hier in der Schweiz. Kommt noch dazu, dass das eine der Gesundheit der Frau dient, während das andere dazu da ist, den Mann zu willenlosem Wehrfleisch zu verziehen.

Man kann beides also nicht miteinander vergleichen, wenn man ein bisschen weiter denken würde, als die Nasenspitze lang ist.

Und wenn rine Ansammlung geiler Frauenbilder sofort Frauenverachtung ist, wie du meinst, wieso kaufen und lesen dann so viele Frauen Modemagazine (aus denen die meisten meiner hier gebrachten Bilder stammen ...) mit genau jenen Bildern halbnackter Models drin? Sind das alles Masochistinnen?

Das würde ja dann wohl nicht so viel Sinn machen. Aber mit der Logik scheinst du es ja nicht so zu haben, wie wir oben schon festgestellt haben.

Dark Angel Jassy hat gesagt…

Wie bitte...

Das würde ja dann wohl nicht so viel Sinn machen. Aber mit der Logik scheinst du es ja nicht so zu haben, wie wir oben schon festgestellt haben.

Es ist nur eine frage des Blickwinkels. Bilder die in Modezeitungen für Frauen abgelichtet werden, tragen etwas andere Kommentare als die die du hier gebracht hast. Und das ist der entscheidende Unterschied.

Die Wehrpflicht hat ganz sicher keine Frau erfunden und schon gar nicht geilen sich Frauen bei solchen Untersuchungen auf oder wollen die Männer da demütigen. Also braucht sich hier auch kein Mann ins Höschen zumachen, nur weil er durch eine Untersuchung muss, bei der Wehrpflicht. Wartet noch ein paar Jahre und geht dann mal zu einer Prostatauntersuchung, da werdet ihr euch die Untersuchung von der Wehrpflicht zurück wünschen. Man sollte da wirklich nicht so mass los übertreiben.

Wenn wir hier von Gesundheit und Gleichberechtigung reden, dann sollten beide Geschlechter ein Recht auf die Gesundheit und die entsprechenden Untersuchungen haben. http://www.focus.de/gesundheit/news/hoden_aid_86474.html

Manifold hat gesagt…

Wenn das alles dann also nicht so schlimm ist, wirst du sicher keine Probleme mit einer weiblichen Wehrpflicht haben.

Und mit den obligatorischen Jungfräulichkeitstests, wie sie in Ägypten durchgeführt werden, auch nicht. Schliesslich sind das ja auch nur medizinische Untersuchungen, bei denen niemand entwürdigt werden soll ...

Eine Prostatauntersuchung geschieht zum Wohle des Mannes und in der Regel freiwillig, während die Aushebung mitsamt der Wehrpflicht einem Mann entgegen seines Willens aufgezwungen wird. Nur ein Narr würde Ersteres als schlimmer als das Zweitere darzustellen versuchen. Aber ihr Frauen könnt das ja nicht nachvollziehen, weil ihr als privilegierte Systemprofiteusen ja keine Wehrpflicht ableisten müsst.

Solange die gynozentrische Gesellschaft und du nicht fähig sind, die Würde und Rechte von Männern genauso ernst zu nehmen, wie jene von Frauen, werde ich dein verwöhnt-infantiles Geheule wegen ein paar noch harmlosen Kommentaren hier auch nicht ernst nehmen.

Dark Angel Jassy hat gesagt…

Nö du muss mich nicht mehr ernst nähmen, als ich dich und deines gleichen ernst nähme.

Frauen mussten dafür kämpfen, damit sie zum Bund dürfen (in Deutschland). Und in Deutschland gibt es diese Pflicht nicht mehr http://www.stern.de/politik/deutschland/ende-der-wehrpflicht-wir-dienen-deutschland-ab-jetzt-freiwillig-1701057.html

Bei den Männern wurde weder ihre Penisgröße noch was anderes in der Art getestet, es ging um ihre Gesundheit dabei und um keine Erniedrigung, also bitte nicht mit der Jungfräulichkeit vergleichen. Denn bei der Jungfräulichkeit geht es darum, ob die Frau noch rein und sauber für den zukünftigen Mann ist.

Du erwartest das deine Position dein Denken ernst genommen wird aber verweigerst mir genau das. Du kannst nicht etwas fordern was du nicht gibst. Du hast deine Sicht, deine Postion und rückst da keinen Millimeter weg.

Auf die Weltbevölkerung gesehen, da wird definitiv die Frau diskriminiert und nicht der Mann.

Ich halte nicht viel vom Feminismus, weil er aus der Not und einer extremen Unterdrückung entstanden ist. Aus Angst, Hass und Wut kann nicht viel Gerechtigkeit für alle entstehen. Dieser Hass und diese Wut ist im Maskulismus genauso vorhanden und er ist auch deutlich bei dir zu lesen.

Manifold hat gesagt…

@ Dark Angel Jassy:

Wir reden hier von der Situation in der Schweiz - es dreht sich nicht alles auf der Welt um Deutschland, Süsse. Ausserdem "erkämpften" sich Frauen das Recht FREIWILLIG zum Militär gehen zu DÜRFEN, während Männer nach wie vor in der Schweiz zum Militär MÜSSEN.

Siehst du den Unterschied?

Und wenn du mich und meinen Blog so schlimm findest - es zwingt dich niemand, hier zu lesen. ^^

Dark Angel Jassy hat gesagt…

Also deine Süße bin ich schon gar nicht.

So wie Frauen für ihre Rechte gekämpft haben und noch immer kämpfen, so haben die Männer das Recht auch dazu.

So wie du das an Deutschland siehst, ist es möglich, dass auch sowas abgesetzt wird und für kein Geschlecht eine Pflicht ist.

Also eine Diskussion oder eine Bewegung lebt nicht nur vom Zuspruch, sie braucht auch ein anderen Blickwinkel.

Du willst Gleichberechtigung, dann gebe ich dir etwas davon.

http://www.gbseite.de/sexy-maenner.php

http://ecx.images-amazon.com/images/I/41UWRfNFPkL._SL500_AA300_.jpg

http://www.ja-pics.net/images/full/3/8eb475b351.jpg

Also den Typen mit dem Wäschekorb, der ist sicher ganz praktisch. ABER der Typ der seinen (noch eingepackten) Schwanz rausholt, ist auch ganz lecker.

Und wie findest du meine Gleichberechtigung?

Manifold hat gesagt…

Das sind ja mal ganz vernünftige Worte, Mädel.

Aber hast du ernsthaft das Gefühl, Bilder von nackten Männern würden mich stören? ^^

Von mir aus kannst du einen ganzen Blog nur mit solchen Bildern aufmachen, wenn dich das anspricht.

Ich bin da nicht so heikel, wie du im Gegensatz zu nackten Frauen.