Montag, 20. September 2010

Antifeministische Konspiration

Letzten Freitag haben die Spitzen des Zirkels des Perseus und des IG Antifeminismus sich an einem zurückgezogenen Ort getroffen um über das anstehende Treffen und über zukünftige Pläne zu sprechen. Denn eins ist sicher: Wenn ihr dachtet, dass es bei einem Treffen bleiben würde, dann habt ihr euch gewaltig geirrt. Wir haben für 2011 Grosses vor - allerdings werden wir dies jetzt noch nicht verraten.

Nur so viel. Wenn die Feministinnen schon Schübe von einem simplen Antifeministen-Treffen bekommen, dann werden sie im Jahre 2011 endgültig einen Nervenzusammenbruch erleiden. Die rubeneske Julia Onken und die psychopathische Alice Schwarzer werden es noch erleben, wie wir den Feminismus aus den Redaktionsstuben, Regierungsgebäuden und Hochschulen jagen!

Mittlerweile haben wir eine neue Lokalität nahe Zürich mit vielen Parkplätzen gefunden, dessen Inhaber aus Solidarität mit uns die Unkosten des Treffens übernimmt! Wir werden uns also im tropisch angehauchten Giardino Verde treffen und dort die Zukunft für einen feminismusfreien Westen legen. Schliesslich legen wir Maskulisten wert auf ein uns angemessens Ambiente


Eine Welle der Sympathiebekundungen und Solidaritätsangeboten anderer Wirte überflutete uns, nachdem der Pächter des Waid-Restaurants abgesagt hat. Unzählige Personen haben sich bei uns gemeldet und machen nun sogar schon Werbung auf ihren Firmenwebsites für unsere Sache. Sympathisanten aus Spanien, Italien und anderen Regionen Europas wollten mit Cars anreisen, doch Simultanübersetzungen werden wir erst am nächsten Antifeministen-Treffen organisieren können.

WICHTIG! Wer an das Antifeministen-Treffen kommt und eine Handkamera sein Eigen nennt, unbedingt mitnehmen! Wer dazu noch Ahnung von Videos schneiden hat, ist doppelt willkommen.Wir möchten nämlich die Referate filmen und somit allen Sympathisanten im gesamten deutschsprachigen Raum zur Verfügung stellen. Jeder soll vom Antifeministen-Treffen profitieren - nicht nur jene, die kommen können.

Auch wenn jemand von euch weiss, wo man gut Stickers mit antifeministischen Parolen drauf machen lassen kann, der soll dies mir mitteilen.Wir haben nämlich vor, noch stärker in die Öffentlichkeit zu drängen.

Denn von Uitikon nahe Zürich aus wird ein gewaltiger antifeministischer Kreuzzug aufbrechen, der den ganzen Westen umfassen und reinigen wird.

Antifeministischer Kreuzzug

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Mehr, mehr, mehr Ich will mehr davon. Wir kommen so richtig in Fahrt.

Zeitraffer hat gesagt…

Die Sympathiebekundungen und Solidaritätsangebote sind sehr erfreulich denn unsere Bewegung misst einer Verbindung zum Volk alle Mal große Beteutung bei.

Ich persönlich werde selbstverständlich einige grundlegende Instruktionen beherzigen und mich zielstrebig spezialisieren um diese konstruktive Initiative zu unterstützen.

Mit einem rechne Ich ganz gewiß; nach dem Treffen im exklusiven Giardino Verde dass sicherlich auf einen grünen Zweig kommen wird, werden die feministischen Korps offensiv ihr wahres Gesicht zeigen.

Was !? Wir zeigen der feministischen Streitmacht die geballte Faust? Das werden sich die erfolgsverwöhnten Damen mit aller Entschiedenheit verbitten lassen und schwere Geschütze auffahren. Spannung liegt in der Luft. Die Feministinnen und ihre Saubermänner werden sich keine Zügel angelegen, sie murren schon. Man wird höchstwahrscheinlich versuchen unseren Aufstand rasch zu unterdrücken.

Bei einigen Feministinnen herrscht aber auch eine gewiße Ratlosigkeit, sie wissen nicht so Recht wie sie mit den neuen Gegebenheit umgehen sollen.

Zeitraffer hat gesagt…

Ein bisschen Humor zur Erheiterung:

Frauenrechtlerinnen "befürchten" einen "Imageschaden" für die Schweiz. ;-)
Josiane Greub, Präsidentin des Schweizerischen Verbandes für Frauenstimmrechte, sei derweil besorgt, dass «nach dem Minarettverbot nun das Antifeminismus-Treffen im Ausland für negative Schlagzeilen sorgt».

Reißen diese Feministinnen jetzt auch noch Witze ?

Sind es nicht die Feministinnen selbst die an vorderster Front fortwährend auf Muslime einprügeln und nun grundlegende Tatsachen ignorierend einen abwegigen Vergleich ziehen ?

Anti-Feminismus und islamophober Rechtspopulismus sind 2 grundverschiedene Angelegenheiten. Aber nach der Logik der Feministinnen ergibt ja 2+2 = 5

Die Schweiz zeigt durch die anti-feministische Iniative positive Dynamik die aus gutem Grund ein weltweit positives Echo und immensen Zuspruch aus allen Teilen der Erde erhält.
Die sogenannten Frauenrechtlerinnen verspielen jede Glaubwürdigkeit.

Anonym hat gesagt…

Weibliche Uebergriffe

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,718585,00.html

Eher selten beim "Spiegel" aber umso erfreulicher.

Adrian hat gesagt…

Gibt auch vernüftige Frauen … http://www.vimentis.ch/dialog/readarticle/kaffee-und-kuchen-statt-bier-und-wurst-/

Anonym hat gesagt…

Gibt es eigentlich weitere Probleme bei der Organisation? Kann selbst nicht kommen. Aber wuerde was spenden, wenn es euch hilft. Gibt es ein Konto?

Manifold hat gesagt…

@ Anonym, 23. September 2010 08:21:

Momentan keine gravierenden Dinge. Eine Handkamera und ein Typ der die Vorträge dann als sinnvolles Video schneidet wäre ein nettes Plus. Auch wegen der Sicherheit machen wir uns noch weiter Gedanken.

Das mit dem Spenden haben wir uns auch schon überlegt, weil du bist nicht der Erste, der danach gefragt hat.

Wir haben diesbezüglich etwas am Laufen und werden es mitteilen, sobald es sich konkretisiert hat.