Donnerstag, 10. September 2009

Wenn die Ladies fehlen

Als ich neulich mit Familie und Bekannten speisen ging, fiel mir ein interessanter Flyer in die Hand. Dabei handelte es sich um ein Werbeprospekt einer Gruppe von schweizerischen Köchen die sich "Gilde" nennen. Diese verpflichteten sich auf eine kreative Küche und dem Charme eines motivierten Gastgebers, denn die Köche mussten gleichzeitig auch Inhaber des Lokals sein.

Ich überflog den Flyer und da stiess ich plötzlich auf die Aktion "Gilde-Dinner for 2", welche besonders junge Menschen um die zwanzig Jahre ins Auge fasst. Sie versprechen erstklassiges Essen mit VIP-Service mit allem drum und dran für ein junges Pärchen. Daran ist an und für sich nichts auszusetzen, bis ich die Verhaltensvorschriften für Männer fand und jene für Frauen vergeblich suchte.

Und was nun kam, machte mich wütend.

10 Tipps für junge Kavaliere

Nun folgten detaillierte Vorschriften, wie sich der Mann gefälligst für seine Frau zum Narren, zum erniedrigten Nutztier und zum hilfsbereiten Idioten machen müsse, damit es dem Rahmen des Anlasses entsprechend sei. Das Auftreten des Mannes soll so wie jenes eines Gentlemans sein. Doch ein Gentleman ist nur, wenn eine wahre Lady anwesend ist. Doch es gab im ganzen Flyer kein einziges Fitzelchen irgendeiner Vorschrift für Frauen wie sich eine Lady zu benehmen habe.

Warum werden Männer in das Korsett des Gentlemans der alten Rollenverteilung gezwungen, während Frauen sich verhalten dürfen, wie sie wollen? Welcher sexistische, frauenfixierte Idiot hat diesen Schwachsinn zu verantworten?

Doch hören wir uns zunächst einmal an, wie sich denn ein Gentleman in Anwesenheit einer dieser ... modernen, emanzipierten, selbstständigen, unabhängigen und willensstarken Frauen zu verhalten hätte.

1) Du bist deiner Begleitung beim Aussteigen aus dem Auto behilflich und hältst ihr auch beim Einsteigen die Beifahrertür auf.

2) Du öffnest für deine Begleitung die Tür des Restaurants und lässt sie eintreten.

3) Du hilfst deiner Begleitung aus dem Mantel.

4) Du begleitest deine Begleitung zu ihrem Platz am reservierten Tisch und rückst ihr den Stuhl zurecht.

Würde sie das Gleiche für mich machen? Oder würde sie dann meine Männlichkeit in Frage stellen, wenn ich das von ihr verlange oder benötigte? Kann das denn eine moderne, starke Alphafrau nicht selber? Ich als Mann habe Besseres zu tun, als eingebildeten Weibern die Wagentüre aufzuhalten und sie aus ihrem (wahrscheinlich nicht mal selber bezahlten) Mantel zu helfen. Oder bin ich etwa ihr Butler?

Sind Frauen irgendwie wertvoller, dass ich sie zuerst durchlassen soll? Bin ich als Mann weniger wert, so dass ich es nicht verdient hätte, mit gleichem Anspruch zuerst das Gebäude zu betreten?

Aber es kommt noch besser.

5) Das Handy schaltest du auf lautlos, um bei interessanten Gesprächen mit deiner Begleitung nicht gestört zu werden.

Das ich nicht lache. 'Interessante Gespräche mit deiner Begleitung', wann hatte ich die letzte interessante Diskussion mit einer Frau über Philosophie, Politik, europäische Geschichte und Naturwissenschaften, in der Frauen nicht einfach irgendeinen Schwachsinn nachgeplappert und genormte Denkmuster benutzt hätten? Bei denen wirklich genuine, eigene Gedanken und Ideen präsentiert und auf die Waagschale gelegt wurden? Wo sachlich und argumentativ das Für und Wider durchleuchtet werden ohne dass Emotionen und niedere Absichten das Gespräch zu dominieren begannen?

Genau. Noch nie.

Und das will was heissen, denn ich bewege mich in einem Umfeld, dass sogenannt die "weibliche Hoffnung" der akademischen Welt hervorbringen soll.

Und warum müssen eigentlich nicht parallel die Frauen ihre Handys abschalten? Dadurch könnten sie doch bei interessanten Gesprächen mit mir gestört werden! Vermutlich sind Gespräche zwischen Männer und Frauen für viele Frauen nicht so interessant, als dass sie nachhaltig durch einen Handyanruf gestört werden könnten. Gut zu wissen.

6) Du gibst deiner Begleitung Feuer, wenn sie rauchen will.

Beisst sich das nicht mit dem allgemeinen Rauchverbot in diversen gastronomischen Lokalen der Schweiz? Will ich denn eine Frau, die raucht? Geschweige denn eine, die nicht einmal sich die eigene Zigarette anzünden könnte? Vermutlich nicht mal Feuer dabei hätte?

Wer will sich denn mit so komischen Frauen überhaupt abgeben? Denen man wirklich jeden Dreck abnehmen muss?

7) Du rufst den Kellner für deine Begleitung, wenn sie einen Wunsch hat.

Dümmer geht's wohl nicht mehr. Jetzt soll ich auch noch ihre Wünsche weiterleiten, weil sie sich wohl zu fein für den Umgang mit der Bedienung ist. Im Restaurant wird das sicher von den Frauen noch goutiert, aber wehe du wagst es dann zu Hause oder vor den Bekannten stellvertretend ihre Meinung oder ihre Absichten und Wünschen kundzutun. Dann kotzt sie dich sofort mit auswendig gelernten Emanzensprüchen voll, während sie sich schon einmal im Kopf auflistet, was sie von deinem Geld beim nächsten Shoppingtrip kauft.

Seit fünfzig Jahren kämpfen Frauen darum endlich mal etwas sagen zu dürfen, bei dem auch die oberen 10'000 Männer der Gesellschaft mal ernsthaft zuhören sollen, ohne zu lachen und dann sowas. Schadet das nicht so einer Frauenbewegung oder der Frauensache oder was?

8) Du bestellst entweder zuerst für deine Begleitung, dann für dich selbst. Oder du lässt deine Begleitung zuerst für sich selbst bestellen.

Natürlich, das klassische "Ladies First". Das hat übrigens auch auf der Titanic wunderbar funktioniert. Ein Grossteil der Frauen hat überlebt, ein Grossteil der Männer nicht. Faszinierend, dass wir das hier im Kleinen nochmals im Geiste nachleben dürfen. Man hätte ja weniger Probleme mit diesem Relikt, wenn es heutzutage noch Ladies gäbe und nicht die arroganten, egomanischen und eingebildeten Mannsweiber dominieren würden.

9) Du verlangst die Rechnung und bezahlst diese vollständig. (Pärchen, welche die Rechnung teilen wollen, regeln dies später.)

Soll ich lachen oder heulen? Ich soll das Essen meiner Partnerin bezahlen? Die vermutlich studiert hat und ganz gut nebenher verdient? Nur weil ich der Mann bin? Ja leben wir denn im Patriarchat oder was?! Frauenunterdrückung der übelsten Sorte sag' ich da nur. Das ist doch nur wieder so eine phallokratisch-ökonomische Machdemonstration des pöhsen Patriarchats über die armen, unterdrückten Opferfrauen. Ich ruf' gleich mal die SP Frauen (oder die Emma) an. Die sollen schon mal die modernen Scheiterhaufen des Rufmordes vorbereiten für diese Frauenfeinde! Die haben alle einen kleinen Pimmel, sag ich da nur! Alle! Und wohnen noch bei Mutti.

10) Du bedienst deine Begleitung (zum Beispiel Mineralwasser nachgiessen), wenn gerade kein Personal in der Nähe ist.

Soll ich ihr auch noch das Essen in den Mund löffeln? Eins für Mami und eins für Papi? Nur weil der Staat dir grosszügig Geld gibt, heisst das nicht, dass jeder Mann das auch noch machen muss. Frauen werden in unserer Gesellschaft so dermassen gepampert und verwöhnt, dass es schon jenseits aller Lächerlichkeit ist. Und der Höhepunkt ist dann auch noch, dass das Frauen auch noch für selbstverständlich halten und nicht einmal mehr wahrnehmen. Und sich dann auch noch für furchtbar modern und emanzipiert halten.

Sperrstunde

Wenn man schon die alte Rollenverteilung nachstellen möchte, dann wenigstens vollständig und für beide Geschlechter geltend. Doch hier werden nur den Männern Vorschriften gemacht, während die Frauen pflichtbefreit (wie bei der einseitigen Wehrpflicht) sich selber spielen dürfen. Doch Gentlemen können nicht ohne Ladies auftreten. Ladies gibt es nicht ohne Gentlemen. Man kann nicht ein Geschlecht in ein Korsett zwingen und das andere wie ein Kuchen ohne Form aufgehen lassen, wenn man die alten Verhaltensregeln nachleben möchte.

Denn dann handelt es sich um nichts mehr als billiger Sexismus, der auf Mannes Kosten ausgelebt wird. Denn wehe einer würde solche Vorschriften für das weibliche Geschlecht aufstellen. Dann würden Handtäschchen fliegen!

Kommentare:

schatten_rabe hat gesagt…

Super geschrieben. Danke dir, hat echt Spass gemacht das zu lesen, auch wenn es traurig ist das es überhaupt einen Grund gibt, das zu schreiben.

Anonym hat gesagt…

„Und warum müssen eigentlich nicht parallel die Frauen ihre Handys abschalten?“

Das geht natürlich nicht. Schliesslich könnte Sabine anrufen und deiner Begleiterin die brandheisse Neuigkeit mitteilen, dass Sandra und Roger seit gestern Abend kein Paar mehr sind. Dann folgen ca. 20 Minuten tratschen und klatschen über die beiden. Und wenn sie schon dran sind, erzählt deine Begleiterin Sabine, dass die blöde Kuh aus ihrem Büro vor Neid über ihr neues schickes Kleid fast platzt! Hi, hi, hi…..!

Wichtig ist wichtig!

Grüsse

Manhood

Anonym hat gesagt…

Deine Ausführungen stimmen, wenn Die Frau keine Lady ist. Und Deine Ausführungen stimmen, wenn für die Frauen keine Regeln gelten.

Wenn dem aber nicht so ist, dann ist das Verhalten richtig und angemessen. Das ist eine Symbolisch-Ritualisierte Handlungsweise die keineswegs veraltet oder "alte Rollenbilder entsprechend" ist. Sondern eine wunderschöne Art miteinander umzugehen.

Aber eben, keine Lady, kein Gentleman. Da müssen sich Frauen aber auch sehr sehr anstrengen lernen. Und nicht pampig konsumieren.

/ajk

AA hat gesagt…

Stimme /ajk zu, an der Liste an sich gibt es wenig zu beanstanden: Gentleman sein verpflichtet. Dass der Guide jedoch nur den Jungs Tipps mit auf den Weg gibt ist aber dann doch etwas ... dreist.

Anonym hat gesagt…

Schließe mich dem an.

Wichtig ist der Punkt "Ohne Lady kein Gentleman - und umgekehrt"

Wenn man es aber mit einer echten Lady zu tun hat, ergibt sich aus dem Gentleman eine echte, innere Befriedigung. Bin sicher, jeder Mann kann das aus eigener Erfahrung bestätigen.

Mirabella hat gesagt…

Finde es etwas schade, dass du in deinem Text permanent behauptest, es gäbe keine Lady mehr und nur noch emanzipierte Feministinnen.

Die Verhaltensregeln umfassen meiner Meinung nach eigentlich nur Selbstverständlichkeiten, wenn man in einem guten Restaurant zu Tisch ist. Ebenso ist es auch selbstverständlich, dass man sich als Frau dementsprechend benimmt.

Merkwürdig und bedenklich ist es allerdings wirklich, dass diese Regeln für Männer extra aufgeführt werden...
Ich frage mich nicht, warum es für die Frauen nicht entsprechende Regeln gibt (natürlich sollten beide das Handy ausschalten!), sondern eher, warum diese Veranstalter es überhaupt für nötig halten, selbstverständliche Verhaltensregeln aufzuschreiben.

Vielleicht sind sie der Meinung, dass nur Männer diese Regeln nicht mehr beherrschen, eine Frau aber heutzutage immernoch weiß wie man sich zu benhemen hat - dies wäre dann in jedm Fall sexistisch!

Anonym hat gesagt…

Hey, Mirabella, dein Blog ist wohl seit dem 1. Juli gestorben oder was....?

Grüsse

Manhood

Mirabella hat gesagt…

Ne, eigentlich nicht, aber habe momentan dafür irgendwie keine Nerven... irgendwann gibts wohl auch wieder was neues