Freitag, 29. Oktober 2010

Die Welt hält den Atem an!

Nur noch wenige Stunden verbleiben bis der wichtigste Kongress des neuen Jahrtausends in Zürich stattfindet. Die ganze Welt schaut nach Zürich und wartet auf das Verdikt des antifeministischen Konzils. Schon in diesen Stunden befinden sich zahllose Mitstreiter auf dem Weg zum Jerusalem des Antifeminismus. Sie wollen dabei sein, wenn das weltweit erste internationale Antifeministentreffen über die Bühnen geht.

So etwas hat es bisher noch nicht gegeben. Es kamen und gingen Männerkongresse und Familientagungen, die einzelne Probleme ansprachen, doch noch nie eine Veranstaltung, welche die zentrale Ursache für alle Probleme so deutlich und so direkt beim Namen nennt. Ein globales Novum, welches den ganzen Westen durchschüttelt und gebannt zu uns blicken lässt.

Alle blicken sie auf uns, während wir dem rotfeministischen Terror tapfer gegenübertreten.


Antifeministen konfrontieren den Erzfeind

Die läuternde Katharsis

Heute haben wir uns ein letztes Mal zusammengesetzt um einzelne Details und den genauen Tagesablauf zu besprechen. Wir regelten die Hinfahrt, die Betreuung der Besucher und den Umgang mit der Presse. Wir trafen Vorkehrungen für den Auftauchen von Störenfrieden und aufdringlichen Journalisten.

Zwar ist es unser erster Kongress dieser Art und in diesem Ausmass, so dass wir alle Neuland betreten, doch der Impakt dieses Treffens wird enorm sein. Es wird zu einem Zeichen der Umkehr und der Läuterung werden, denn ab dem morgigen Tag werden wir nicht mehr verzweifelte Rückzugsgefechte halten, sondern von nun an aktiv den Feminismus in die Enge treiben und auslöschen. Die Zeit, in der wir lediglich im Internet gegen die Vorposten des Scheusals anrannten, sind nun endgültig vorbei. Fortan werden wir die Feministen vor uns hertreiben. Die anonymen Worte und Reden werden zu Grössen aus Fleisch und Blut.

Ab dem morgigen Tag wird der Antifeminismus eine unabrückbare Konstante in der Öffentlichkeit und in der Politik werden. Das Datum dieses Treffens wird in die Geschichte eingehen als die läuternde Katharsis - der historische Moment in dem der Kampf gegen den Feminismus die entscheidende Wende erlebte.

 
A new world order

Eine neue Weltordnung

Aus unserem Sturmangriff auf die Festungen des Feminismus wird ein neues Paradigma hervorbrechen, dass die Pudel und ihre Herrinnen entmachten und verschlingen wird. Aus dem antifeministischen Kreuzzug wird eine neue Zukunft entstehen - frei von realitätsfremden, unnatürlichen Geschlechterideologien, welche die Menschen knechten und umerziehen wollen.

Perseus, der unseren Fingern den Kampf gegen den Männerhass und unseren Händen den Krieg gegen den Feminismus gelehrt hat, wird über uns wachen, während wir vereint unter seinem Banner eine neue Weltordnung etablieren werden. In seinem Namen werden wir den Feministen das zukommen lassen, was sie sich in den letzten fünfzig Jahren verdient haben.

Möge Gott diesen MännerhasserInnen mild gegenübertreten, denn wir werden definitiv nicht gnädig sein!


Antifeministen rücken vor!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Knallt den Schmudeltussen eine vor den Latz!

Anonym hat gesagt…

Ich verstehe Arne Hoffmann nicht mehr, wirklich nicht. Ich finde es gut, dass er sich für Homosexuelle einsetzt. Alle Männer sind vom Genderismus betroffen, aber gleichzeitig auf Queer-Theorie-Seiten verweisen?

Ähm, was soll das? Warum nicht gleich auf Judith Butler oder Alice Schwarzer. Wie gesagt, ich verstehe ihn seit geraumer Zeit nicht mehr.

Anonym hat gesagt…

Der Fundamentalismus, der sich seit einiger Zeit in der rechten Ecke der Männerbewegung breit macht, ist bemerkenswert. Auf welche News-Seiten hättest du denn verwiesen, um auf die aktuelle Situation für schwule Männer in Uganda hinzuweisen? Nenn doch bitte einfach mal ein paar genehme URLs.

Anonym hat gesagt…

Wenn du ihn nicht verstehst, schick ihm doch einfach eine Mail und frag ihn, statt hier groß rumzujammern, dass du einen oder zwei seiner Links "maskulistisch inkorrekt" findest.

Anonym hat gesagt…

Hier scheinen wieder linke Forentrolle am Werk zu sein aber was solls. Du scheinst einer dieser "lila Pudel" zu sein, der immer noch nicht verstanden hat, dass sich GenderMainstreaming, Feminismus und die damit einhergehende, legitimierende Queer-Theorie gegen ALLE Männer wendet, unabhängig ihrer Orientierung. Dass hier wieder die rechte Ecke kommt ist klassisch.

Falls du es nocht nicht begriffen haben solltest, Homosexualität ist angeboren, nicht erworben, damit gehe ich konsensual mit den meisten homosexuellen Initiativen.

Gerade die Queertheoretiker behaupten ja, dass dem nicht so ist "alles Rolle" und verunsichern damit homosexuell, heterosexuell und bisexuelle Heranwachsende.

Informiere dich über Genderismus bevor du die Nazikeule schwingst du linksliberaler Agitpropagandist.

Ps. Wenns dir nicht passt, warum postest DU denn dann hier?

Anonym hat gesagt…

Entschuldigung, wer schwingt denn hier "die Nazikeule"? Ist meine Verortung dieses Blogs im rechten Flügel der Männerbewegung falsch? Es gehört also zum linken Flügel? Dann danke für die Klarstellung.

Allerdings gelingt es dir mit deiner künstlichen Empörung nicht davon abzulenken, dass du meine Frage noch nicht beantwortet hast: Auf welche deutschen Newsseiten über die lebensbedrohliche Situation für schwule Männer in Uganda hätte Hoffmann denn deiner Ansicht nach verlinken sollen? Rummaulen kann jeder. Ich hätte gerne mal ein paar konkrete Vorschläge.

Anonym hat gesagt…

Du scheinst es immer noch nicht zu verstehen, macht aber nichts. Meines Erachtens, ich betone, meines Erachtens verweist man auch zu Illustrationszwecken niemals auf Blogs von "Feinden". Ist doch logisch oder?

Ich verweise auch nicht ohne Erklärung auf Butler und Konsorten. Löse dich doch bitte vom Links- und Rechtsdenken. Es geht um uns Männer. Ich sage es nochmals, egal welcher Orientierung. Und du willst mir doch nicht erzählen, dass du wirklich glaubst, dass GM nicht auch gegen homosexuelle Männer gerichtet ist. Stichwort: "Du hast gar keinen Penis".

Also, reg dich nicht auf!
Zu deiner Frage, ich weiß nicht, auf wen er verweisen hätte sollen. Ich denke jedoch, dass es genügend homosexuellen Initiativen gibt, die dieses Unrecht anprangern. Ich hätte jedenfalls nicht auf den "Feind" verwiesen; wie gesagt: meine Meinung.

Und ich nehme mir das Recht heraus, dass ich das hier auch vermelde, wenn ich denke, mit was wir Männerrechtler auf anderen Blogs beschüttet werden. Kritik muss erlaubt sein - oder war ich nicht sachlich!

Anonym hat gesagt…

Ich rege mich nicht auf, und es stört mich auch nicht, dass du deine Meinung sagst. Ich verstehe nur nicht, wie dich diese beiden Links einerseits in eine so große Verständniskrise bezüglich Arne Hoffmann stürzen, während du andererseits keine Alternative anbieten kannst. Die beiden verlinkten Websites habe ich mir auch mal angeschaut: Das sind ganz "normale" Nachrichten-Websites von und für schwule Männer ohne Reklame für Gender-Mainstreaming, Alice Schwarzer etc. Wir haben mit Sicherheit einige schwule Männer in unserer Bewegung. Auch deren Anliegen müssen angesprochen werden, wenn unsere Bewegung wachsen will. Sonst überlassen wir die Schwulen tatsächlich Alice Schwarzer und Konsorten.

Anonym hat gesagt…

hört doch auf zu zicken ihr Anonymen..

In übrigen glaube ich nicht das Homosexualität angeboren ist. Das ist nicht bewiesen und die Forschung daran wurde ja unterdrückt. Die Genderisten belegen meine Zweifel auch.

/ajk

Manifold hat gesagt…

Die Genderisten belegen gar nichts, wie ich bereits mehrfach dargelegt habe.

Wenn aber die Geschlechter biologischen Ursprung sind, dann wir die sexuelle Orientierung sicherlich auch biologisch verzwurtelt sein.

Anonym hat gesagt…

@ ajk
Ich würde mit solchen Aussagen vorsichtig sein. Ist das nicht schon ein Straftatbestand, wenn man anzweifelt, dass Homosexualität nicht angeboren ist?

Heute kannst du überall nur mehr die Fr. halten; irgendwann werden sie dich verknacken, wenn du sagst, dass ein Pädophiler ein perv. Schw. ist. Oder du nicht mit einem solchen Arbeiten willst - Distkriminierugn!!

So weit haben wirs gebracht.

Zeitraffer hat gesagt…

@ 1. November 2010 23:52

Du bist ein männerfeindlicher Mörder und widerlicher Mösenkriecher, du kannst mich mal kreuzweise!

Manifold hat gesagt…

Hey Zeitraffer, war das jetzt nötig?

Anonym hat gesagt…

@ Manifold
Dreht Zeitraffer jetzt ganz ab? Ich fasse den Post als Sarkasmus auf, dass man bestimmte Dinge heute leider einfach nicht mehr sagen darf wegen des Feminismus'.

Erkläre ihm doch einmal den Unterschied zwischen Genus und Sexus.

@Zeitraffer
Na sowas, Zeitraffer, was ist los mit dir? Warum tickst du so aus? Niemand hat dich angesprochen?

Zeitraffer hat gesagt…

Vielleicht habe Ich die falschen Wörter gewählt um auszudrücken was Ich denke, Ich möchte mich für diese verbale Entgleisung entschuldigen.

Aber manchmal rege Ich mich auf wenn ungerechtfertige Seitenhiebe ausgeteilt werden und Linke, Linksliberale, Homosexuelle verunglimpft und diffamiert werden.

was mich auch ganz besonders stört, ist dass Männer und Kinderschänder immer wieder direkt und indirekt gleichgesetzt werden und von Kinderschänderinnen nie die Rede ist.
Ich wurde als Kind von Frauen misshandelt und missbraucht und fühle mich verhöhnt.

Zeitraffer hat gesagt…

Ich bin gegen die Todesstrafe, und Leute die vehement die Todesstrafe fordern, sind für mich potenzielle Mörder und Mörderinnen, verbrecherische Aggressoren.

Und was haben manche Leute gegen Homosexuelle ? Ich bin ganz sicher heterosexuell aber Ich finde es sehr ungerecht dass homosexuelle Männer so massiv angefeindet werden, während sie mir doch nie etwas getan haben.

Und auch für Tierquäler habe Ich nur Geringschätzung und Verachtung übrig.

Wie gesagt: Der Weg zur Hölle ist mit vielen guten Absichten gepflastert - und mit viel Heuchelei.

Anonym hat gesagt…

@ Zeitraffer
Das verstehe ich, und es ehrt dich, wenn du dich entschuldigst. Freilich hat niemand das Recht andere Menschen zu verunglimpfen. Dafür gibt es doch Paragrafen wie Beleidigung etc.

Worum es mir ging, war darauf hinzuweisen, dass die Feministinnen versuchen mit der Sprache Kontrolle, auch durch die Gesetzgebung auf Menschen, vor allem Männer auszuüben. Darum auch der ev. verunglückte Seitenhieb auf den Post von ajk - aber es stimmt, auch da gibt es Dinge, die man nicht sagen darf, auch wenn man es gar nicht böse meint. Zensur ist immer schlecht.

Darum lehne ich es ab, wenn da der Staat interveniert. Egal ob mich jemand eine "Hete" oder im Gegensatz dazu jemand eine "Tunte" genannt wird, ich glaube, wenn wir das alles wirklich rigoros reglementieren, bricht es irgendwann aus den Menschen heraus.

Wir sehen ja, was diese Drecksgesetze mit uns Vätern gemacht haben, wie wir enteignet und entmännlicht werden. Da bin ich strickt dagegen, und ertrage es auch als "dreckiger Maskulist" oder "heterosexueller Reaktionär" etc. beschimpft zu werden.

Zeitraffer hat gesagt…

Ja, da stimme Ich dir voll und ganz zu. Ich glaube Ich habe dich ein wenig missverstanden oder habe die falschen Schlüsse gezogen.


Ich bin etwas aufgefühlt, weil Ich bei Facebook Hunderte oder gar Tausende Gruppen gesehen habe die vehement die Todesstrafe bzw. die Kastration von männlichen Tätern fordern, diese Gruppen bekommen sehr viel Rückendeckung und haben erstaunlich viele Mitglieder.

Und dass da alle Gewalt und alle Kriminalität auf die Männer zugeschoben wird, und das Gewaltpotenzial, die Schattenseiten und die Schuld der Frauen totgeschwiegen werden mich hochgradig wütend gemacht, Ich finde es sehr ungerecht, es ist einfach nicht hinnehmbar.


Freundliche Grüße

Anonym hat gesagt…

@ Zeitraffer
Ja, das habe ich auch schon bemerkt. Diese Gruppen schrecken auch nicht davor zurück, alle Männer pauschal als potentielle Täter zu verunglimpfen, und die Feministinnen, die wahrscheinlich dahingerstecken, reiben sich die Hände.

Letztlich geht es um die Kinder, und es MUSS darauf hingewiesen werden, dass auch Frauen Täter, Frauen Täterinnen sind, da vor allem Mütter einen viel näheren Kontakt zu den Kindern haben als Väter.

Ich wünsche dir das Beste und hoffe für dich, dass du deine Erlebnisse aufarbeiten kannst.
Lass dich nicht unterkriegen, es bringt dir nichts, wenn du dich psychisch von denen fertigmachen lässt. Das bringt dir und unserer Bewegung nichts.

Zeitraffer hat gesagt…

Ich lasse mich von denen ganz bestimmt nicht unterkriegen, Ich weiß dass diese Leute größtenteils Duckmäuser sind die oppurtunistisch Feministinnen nach dem Mund reden und sich dadurch mehrere Belohnungen erhoffen, einen Schmatzer, Applaus, Anerkennung und Respekt.
Das Wohl der Kinder interessiert sie in der Regel nicht im Geringsten oder es ist nur ein triviales Mittel zum Zweck.
Dieser erbärmliche Pöbel ist das Allerletzte, Ich mache mich über diese armseligen Mitläufer lustig.