Mittwoch, 2. Februar 2011

TOPNEWS: René Kuhn tritt in der Politsendung Arena auf!

Mir ist gerade zu Ohren gekommen, dass René Kuhn diesen Freitag in der kommenden Ausgabe der wichtigsten schweizerischen Politsendung Arena auftreten wird! Das Thema dreht sich um Gleichstellung zum Anlass von 40 Jahren Frauenwahlrecht in der Schweiz. 

Dies wird eine weitere Gelegenheit sein, die IGAF und den weltweit vorrückenden Antifeminimus noch mehr in den Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken. Denn auch dieses Ereignis wird wieder dafür sorgen, dass unzählige Menschen auf die IGAF aufmerksam werden und sich bei uns anmelden.

Deshalb wünschen wir René Kuhn gute Jagd und hoffen, dass er den Feministinnen Saures gibt!


Nieder mit dem Feminismus!

Kommentare:

Ulf Andersson hat gesagt…

Nieder mit dem Feminismus!
http://www.dads-r-us.se/2011/01/30/the-feminist-agenda-a-history-of-a-hate-ideology-against-mankind/

Anonym hat gesagt…

Mit Walter Hollstein ist das offensichtlich ganz ähnlich wie mit sterbenden Obstbäumen; die blühen, kurz vor ihrem Tod nochmal wie in ihrem ersten Frühling. Hollstein ejakuliert nun auch in der ganzen deutschsprachigen Medienlandschaft rum, bevor er dann, endlich im Altersheim, seinen stehpinkelnden Altersgenossen das "Sitzpinkeln" beibringt. - Ich wünsche ihm viel Glück, - vielleicht schafft er`s ja doch noch ein paar wenigen Männern seine Vorstellungen vom "wünschenswerten Mann" einzupflanzen!

Anonym hat gesagt…

Die Feministinnen können nicht eine Rechnung ohne René Kuhn machen oder ich mache ihnen einen Strich durch die Rechnung!

Serdar

Anonym hat gesagt…

Ich wünschte mir eine "nachträgliche Sicherungsverwahrung" für Eva Hermann!

Anonym hat gesagt…

@ Ich wünschte mir eine "nachträgliche Sicherungsverwahrung" für Eva Hermann!

4. Februar 2011 23:39


Was für ein Blödsinn ?
Ich bin ziemlich bestürzt darüber dass Eva Herman sogar von einigen Maskulisten auf hohem Niveau gemobbt wird.
Sie mag sich hin und wieder etwas ungeschickt anstellen, sie ist auch nicht perfekt. Aber derart auf sie rumzuhacken, finde ich unheimlich gemein und ungerecht.
Ich empfinde nach wie vor eine große Symphatie für sie.

Serdar

Anonym hat gesagt…

Ich habe eben die beiden letzten Beiträge von Eva Herman gelesen, sie gibt dem scheinheiligen Heuchler Til Schweiger Recht der Feministinnen fleißig in den Arsch kriecht.
Ich verstehe das nicht.
Warum macht sie das ?
Ich dachte sie wäre gegen eine männerfeindliche Hetze.

Langsam bin ich enttäuscht, schade, ich hoffe sie irrt bloß.

Serdar

Anonym hat gesagt…

Lieber Zeitraffer, - mit dem Namen hat man halt noch nicht den Geist ausgewechselt!

Anonym hat gesagt…

Die einzig mögliche Strafe für diese verbrecherischen Feministinnen ist der Galgen.

Anonym hat gesagt…

Ich habe mich für den Kampf gegen die feministische Mafia hochgerüstet. Nun agiere ich aus einer Position der Stärke.
Was will der verdammte Staatsfeminismus tun ? Ich werde ihnen einen jahrzehntelangen Krieg liefern. Sie sollen sehen was ein einzelner Mann durch seinen Privatkrieg bewirken kann.
Ich bin auf die Welt gekommen um mit den verdammten Feministinnen abzurechnen. Dafür opfere ich all meine Zeit, mein Geld und meine ganze Energie und Konzentration.
Ich werde nicht ruhen bis auch die letzte Feministin ihre wohlverdiente Quittung erhalten hat.

Anonym hat gesagt…

Und die erbärmlichen Mösenkriecher, Fotzenknechte, Schwindler und Heuchler die Feministinnen komplizenhaft decken wirken auf mich wie plumpe, dumme, hässliche und unverbesserliche Rüpel.
Sie sind gestörte Hampelmann die ruhig gestellt werden müssen.

Anonym hat gesagt…

Wo Gendersprech Probleme schafft

In einer öffentlichen Vorlesung betont die neugewählte Rektorin gegenüber dem interessierten Publikum:

"Die Universität ist auch ein Haus der Studierenden!"

Ein älterer Herr zu seiner Sitznachbarin: Wessen Haus?

Die junge Dame etwas genervt: "Ein Haus der Studierenden!!"

Der ältere Herr: Ja!!, aber wessen Haus?

Bad Salzuflen hat gesagt…

Ich eß jetzt mein Studierendenfutter.