Mittwoch, 24. November 2010

Geschlechterkampf auf Youtube

Youtube wird vom Antifeminismus und von den Feministinnen als Plattform intensiv genutzt. Es lohnt sich also immer wieder, dort vorbeizuschauen. Auch die feministischen Videos haben einen gewissen, morbiden Reiz und eignen sich gut um zu sehen, wo sich die Feministinnen gerade im Wald der Argumentationslosigkeit genau herumtreiben.

Schliesslich kann ein gezielter Antifeminismus nur aus der regelmässigen Beschäftigung mit den Ergüssen des Erzfeindes resultieren, denn nur so bleiben die argumentativen Waffen scharf und effektiv. Allerdings rate ich von zu langer und intensiver Beschäftigung mit feministischen Texten und Videos ab, denn sonst treiben einen der kranke Narzissmus und die ewige Bauchnabelschau in den Wahnsinn. 

Und dann greift man unweigerlich zur Flasche - wie die Pauerwummen, die unter dem Druck der feministischen Erwartungen umkippen und in der Alkoholsucht enden

Öffnet eine Dose Mitleid für die Egomanninnen - ou, wir haben keins mehr, sorry.

Friday Feminist Fuck You

Eine besondere Kategorie feministischen Dünnpfiffs habe ich letzthin auf Youtube gefunden. Da gab es eine zeitlang eine Serie von Videos der Psychotruppe von Feministing.com, in denen sie unter dem Titel "Friday Feminist Fuck You" auf dümmste Art und Weise ihre ideologische Beschränktheit gegen ihnen nicht genehme Organisationen und Personen richteten.

In diesem Video zum Beispiel hetzt eine Gendertuss gegen Apotheker, die aus Gewissensgründen den stillen Massenmord in der westlichen Kultur durch die Weigerung, Abtreibungsmittel zu verkaufen, nicht mehr unterstützen können. Da habe ich natürlich vollstes Verständnis! Pränataler Mord an ungeborenem Leben ist schliesslich ein Menschenrecht in unserer vaginokratischen Gesellschaft. Was ist schon gegen weibliche Tötungsprivilegien einzuwenden? Es geht schliesslich um das heilige Wohl der Frauen!

Als brave, weltfremde Liberals haben sie natürlich auch den obligatorischen Hass gegen George W. Bush und alle anderen Republikaner. Das versteht sich natürlich von selbst. Man ist schliesslich "progressiv" - oder so.

Auch für "falsche" Fragen über wütende Präsidentengattinnen sind laut Feministinnen nicht erlaubt, so dass sofort der Ausschluss aus der Medienlandschaft gefordert wird. Leider ist Fox News nicht links - Pech gehabt. Diese perverse Truppe hat auch ein Problem damit, dass nicht alle Menschen in den USA ihre obsessiv-exhibitionistische Vaginafixiertheit teilen.

Und so geht die feministisch-moralistische Bauchnabelschau weiter und weiter.

Friday ANTIfeminist Fuck You Right Back

Wir sollten auch so eine Serie aufbauen. So eine Art "Friday ANTIfeminist Fuck You Right Back!" und dabei jede Woche den grössten männerfeindlichen/femigenderistischen Unsinn deutlich als solchen kennzeichnen. Mal sehen, was sich da machen lässt.

Wenigstens breitet sich der Antifeminismus rasend schnell über das Internet und in der realen Welt aus. Bisher hatte ich nur einige wenige antifeministische Videos gebracht, deshalb möchte ich heute einen Blogpost nur um dieses wichtige Medium machen.

Hier ist ein gutes Video gegen Gendermainstreaming:


Auch lässt sich ein Bericht über das erste internationale Antifeminismustreffen finden, bei dem die verantwortlichen Journalisten das Antifeminismussymbol nicht so ganz verstanden oder bewusst falsch dargestellt hatten (siehe Einleitung am Anfang):


Kurz und knackig:


Women's Studies finden nicht einmal mehr Frauen toll, weil es feministische Indoktrinationszentren sind:


Dieses Mädchen hat natürlich auch etwas zum "MaskuliNIsmus" zu sagen (ab 2:40) - später entdeckt sie dann auf Wikipedia, dass es eigentlich Maskulismus heisst. Ausführlich beschreibt sie die Faktenverdreherei der Feministinnen, zum Beispiel die "gender pay gap". Auch bemerkt sie, dass es kein äquivalentes Stigma wie bei Gewalt gegen Frauen für Gewalt gegen Männer gibt. Leute applaudieren sogar, wenn Frauen ihre Männer schlagen. Gegen Schluss schlägt sie sich auf unsere Seite (auch wenn sie immer noch MaskuliNIst sagt):


Manndat ist übrigens auch auf Youtube präsent:


Auch der Hobbyassi Bushido aus dem Berliner Muselghetto leistet seinen antifeministischen Beitrag - hier gegen Alice Schwarzer:



Kommentare:

Zeitraffer hat gesagt…

Schön und gut aber möchtest du deine diskriminierende Haltung gegenüber muslimischen Menschen nicht doch einmal überdenken ?
Denk doch einmal prüfend und intensiv darüber nach.
"Muselghetto" ist ein Wort das gerne, sagen wir mal, von Personen mit einer zwielichtigen Einstellung benutzt wird. Personen die sich anmaßend wie Kolonialherren und Kreuzritter benehmen ?
>Furor Teutonicus bedeutet teutonische Raserei, teutonische Angriffslust oder im weiteren Sinn germanischer Angriffsgeist oder germanische Angriffslust.

Zeitraffer hat gesagt…

Ein muslimischer Freund von mir hat sich letzte Woche verzweifelt das Leben genommen : Schienensuizid. Er wurde in Niedersachsen in den Selbstmord getrieben.
Er war der Willkür von Menschen mit einer selektiven Wahrnehmung schutzslos ausgeliefert, Menschen die nach Punkten suchen, die ihre Ansicht bestätigen und Beweise für das Gegenteil ignorieren.
Anscheinend müssen wir manchmal warten, bis der Blutzoll hoch genug geworden ist, um das Interesse der Öffentlichkeit und der Politik zu wecken denn bislang rührt sich kein Finger gegen dieses Übel das mit großem Leid verbunden ist.

Manifold hat gesagt…

Sobald solche Leute aufhören "Scheiss Doitsche Kartoffel" zu rufen und sich bedingungslos der westlichen Leitkultur unterordnen, können wir darüber reden.

Wer sich ein bisschen mit diesen Vierteln (Neukölln, ...) beschäftigt hat, der weiss wie repressiv und archaisch es dort zu und her geht. Deutsche werden dort systematisch herausgedrängt und jeglicher Staatseinfluss (ausser Sozialhilfe) wird abgewehrt.

Sowas müssen wir in Europa nicht tolerieren.

Zeitraffer hat gesagt…

Ich finde es komisch, dass hier doch stellenweise sehr stark pauschalisiert wird.
Ich war auf einem Gymnasium wo nur 2,5% der Schüler einen Migrationshintergrund hatten. Dort hatten nicht nur Ausländer einen schweren Stand sondern auch Deutsche die sich nicht wehren konnten. Wenn es angeblich eine deutsche Solidarität gibt, wieso wurden dann deutsche Jungs wie Tim Kretschmer und Robert Steinhäuser zu Amokläufern gemacht ? Made in Germany kann man dazu nur sagen.
Im neuen Sachbuch "Diskriminierung - Grundlagen und Forschungsergebnisse" heißt es: In der Auswertung der erhobenen Daten konstatiert die Studie u.a. in nahezu allen Milleus starke, emotional getragene Vorbehalte gegenüber Ausländern und Migranten sowie in vielen Millieus....tief verwurzelte Barrieren und entsprechend virulente Vorurteile -bis hin zu Ekel- und Hassgefühlen - gegenüber sexuellen Orientierungen, die vom Mainstream abweichen.

Dabei bleibt es nicht, auch behinderte Menschen, psychisch kranke Menschen und dicke Menschen haben es in dieser sozialen Kälte einen schweren Stand.

Thilo Sarrazin lobt heuchlerisch die Vietnamesen für ihre Anpassung und für ihre gute Bildung und vergisst dabei dass es Vietnamesen waren die in Rostock-Lichtenhagen zu den Opfern der massivsten ausländerfeindlichen Ausschreitungen der deutschen Nachkriegsgeschichte wurden.

Zeitraffer hat gesagt…

Schon im alten Rom gab es eine Phase wo Fremdenfeindlichkeit wie ein bösartiger Tumor gewachsen ist.
Fremde und Menschen mit einem fremden Akzent mussten eine Flut an Pöbeleien über sich ergehen lassen. Es kam zu zahlreichen Übergriffen.
Auch in der Slowakei werden Sinti und Roma massiv diskriminiert.

Es ist schwer dieser Problematik Herr zu werden.

Zeitraffer hat gesagt…

Wie dem auch sei Manifold, Ich möchte dass du weiß dass Ich nicht einer bin der dir wegen ein paar Differenzen in den Rücken fällt.
Ich werde dir nicht ins Handwerk pfuschen, Ich werde dir keine Schwierigkeiten bereiten.
Mein Zorn richtet sich an ganz andere Personen.

Ich werde mich jedoch niemandem unterordnen, Ich werde weder Gnadenerweise noch spezielle Vergüngstigungen annehmen. Und wenn Ich gefangen genommen werde werde Ich dennoch weiterhin mit allen verfügbaren Mitteln Widerstand leisten.

:)