Freitag, 10. Juli 2009

Wer sich dem weiblichen Willen widersetzt ...

Sommerzeit ist Badezeit. Das dachte ich mir, als ich mit mehreren Kumpels und ein paar Frauen am rechten Ufer des Zürchersees lag und das herrliche Wetter genoss. Mittlerweile hat sich zwischen jungen Menschen die (Un)sitte verbreitet, sich mit Backenküsschen zu begrüssen. Völlig fremde Frauen, denen du zum ersten Mal über den Weg läufst, bestehen auf diesen (in meinen Augen) schwuchteligen Ritus. Denn entweder küsst man eine Frau richtig oder gar nicht.

Ihr könnt euch somit sicher gut vorstellen, dass ich kein Freund von dieser vor allem von Frauen forcierten Begrüssungsform bin.

Der Nachmittag nahm gemütlich seinen Lauf als sich noch einige weitere Frauenbekanntschaften meines Kumpels zu uns gesellten. Dabei war ein etwas molligeres Mädchen mit Piercings im Gesicht und einer penetranten Raucherfahne dabei, welche schon seit einigen Monaten ein Auge auf mich geworfen hatte.

Der Trotz

Ihr wisst vermutlich schon, was jetzt kommt. Mit einem Geruch von mindestens zehn gerauchten Zigaretten und dem Schandfleck eines Piercings im Gesicht nähert sich dieses leicht aufgequollene Gesicht dem meinen.

Sie setzt an zum (Vampir)kuss, ich weiche zurück. Das lässt sie sich natürlich nicht gefallen und stösst erste brummige Kehllaute der Entrüstung aus und drückt ihren Leib vorwärts. Ich bleibe stehen, halte meine Arme vor mir und leiste Widerstand. Die Umstehenden schauen schon halb belustigt und halb peinlich berührt, so dass die aufdringliche Frau ihre Aktion wütend abbrach

Stellt euch vor, ein Mann wäre so aufdringlich auf eine Frau losgegangen. Da hätten alle Anwesenden sofort eingegriffen.

Mit einem siegesgewissen Lächeln im Gesicht und mit dem wohltuenden Wissen, sich wieder mal gegen einen penetranten Frauenwillen erfolgreich verteidigt zu haben, setzten meine Kumpels und ich den gemütlichen Anlass fort. Zumindest solange, bis die Grillware aufgegessen und wir alle wieder in einem Kreis auf dem Rasen sassen und die Racheaktion des gekränkten Mädchens ihren Lauf nahm.

Die Rache

Wie aus einem Hinterhalt schoss sie mit der üblichen weiblichen "Shaming Language" auf mich: "Hast du Angst vor Frauen?!", und starrte mich böse an. Totenstille in der ganzen Runde. Wütende Blicke der verängstigten Frauen (lies: Angst vor Nichterfüllung weiblicher Wünsche) und versteinerte Gesichtsausdrücke der restlichen (nichtmaskulistischen) Männer.

Ich schaue sie mir in Ruhe an und sage ... nichts. Denn indem ich ihre Attacke ins Leere laufen liess, wendete sich das Blatt schnell wieder auf meine Seite, denn sie hatte die Harmonie gestört und den Abend gerade versaut - nicht ich. Als mein gleichgültiger Blick den anwesenden, emotional aufgewühlten Frauen langsam zu unangenehm wurde, brachen sie als erste die Stille und redeten weiter über ihre belanglosen Interessen, als wäre gerade nichts geschehen.

Da hatten sie gerade noch einmal Glück gehabt, denn ich war schon dran, mein gesamtes maskulistisches Waffenarsenal scharf zu machen.

Man hat den Frauen angemerkt, dass es sie massivst irritiert hat, dass sie von einem Mann das erste Mal nicht das bekamen, was ihnen so viele Männer vor ihm willig und ohne zu Murren gegeben hatten. Denn schliesslich ist doch Frauenwille des Mannes höchster Befehl!

Immer mehr Maskulisten

Als sich unsere Wege schlussendlich trennten und das Mädchen es noch einmal mit den Backenküsschen versuchte, streckte ich ihr eine starke Hand entgegen, um die sie nicht herumkam. Und die vorher noch versteinerten Kumpels lachten nun mit mir über die beleidigten Frauen. Denn wer als Mann den weiblichen Anmassungen trotzt, gewinnt bei den richtigen Leuten schnell an Respekt.

Denn ein Leben lang liess man ihnen keine Alternative, als sich dem weiblichen Willen zu beugen, wo er ihnen auch immer begegnete. Doch nun, da wir ihnen eine valide Alternative zur Wahrung männlicher Würde zeigen können, werden sie früher oder später alle zu uns stossen.

Maskulisten bevorzugen richtige Küsse

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

"........und dem Schandfleck eines Piercings im Gesicht......."

Bingo! Piercings im Gesicht finde ich auch grauenhaft und völlig unerotisch!

"Mit einem Geruch von mindestens zehn gerauchten Zigaretten....."

Typisch Nichtraucher! Total heikel nur wegen so einem Bisschen Rauch.... :-)

Grüsse

Manhood

untergangsprophet hat gesagt…

Ich hätte so ähnlich geantwortet:

F:Hast du Angst vor Frauen?!

A1:Bist du eine Frau?
A2:Ja, intelligenz wird doch von der Mutter vererbt.

Michel hat gesagt…

@Untergangsprophet: Zu A1 Nachtreten gilt als Stillos. Nicht drauf eingehen war schon richtig. Den Anwesenden soll klar werden, dass die Frau nicht genügend Wert hat um solche Fragen zu stellen.

Anonym hat gesagt…

Find' ich auch: Keine Antwort ist in dem Fall die richtige Aktion. Zeigen, dass sie einer Antwort nicht würdig ist. Zum Rauch: Als Ex-Raucher kann ich den Autor sehr gut verstehen. Als aktiver Raucher habe ich mich immer bemüht, besonders vorm Küssen u. ä., diesen Geruch loszuwerden so gut es ging.
Fette Fresse, Metall in der Visage und stinken, das sind eindeutig zu viele und zu gewichtige Hinderungsgründe, um mit jemanden Begrüssungsküsse auszutauschen. So jemanden will ich erst gar nicht sehen.

Frollein M. hat gesagt…

Ahja, aber Frauen sind oberflächlich und haben zu hohe Ansprüche... Bloss weil sie nicht dein Geschmack ist, kannst du sie doch wenigstens respektvoll behandeln, ihr stattdessen die Hand entgegenstrecken, das hätte dir keinen Zacken aus der Krone gebrochen, oder sagen,dass du das nicht möchtest. Dass sie sauer war, kann ich verstehen, dass hat auch nchts mit "Willenserfüllung" zu tun, sondern einfach mit Unhöflichkeit.