Dienstag, 26. Juli 2011

Gedanken zum Osloer Anschlag

Das schreckliche Ereignis vom letzten Freitag hält immer noch halb Europa in Atem (die andere Hälfte ist damit beschäftigt, gegen "Rechtspopulisten" zu hetzen). Mein aufrichtiges Beileid haben die Angehörigen, die Einsatzkräfte vor Ort, sowie die Regierungsmitglieder, Beamten und Passanten, welche von der Wirkung der Autobombe betroffen sind. In dieser Stunde müssen wir unseren nordeuropäischen Brüdern und Schwestern beistehen.

Der Täter wurde gefasst und ist geständig. Auch hatte er vor einigen Tagen ein mehr als 1500-seitiges Manifest veröffentlicht, welches offenbar detailliert seine politische Gesinnung beschreibt. Gemäss seinen eigenen Angaben wollte er Norwegen und ganz Europa vor der Islamisierung und den Missständen der multikulturalistischen Ideologie warnen, indem er mit einer Bluttat die Aufmerksamkeit der Menschen auf diese Gefahren lenkt. Wachrütteln wollte er uns Europäer und explizit adressierte er andere rechte Kräfte, die sich seinen Widerstandsvisionen anschliessen sollten.

Doch ist politischer Widerstand es wirklich wert, dass wir Europäer uns wieder gegenseitig umbringen?

Die Frage nach der erweiterten Schuld

Doch mich quälen neben den entsetzlichen Impressionen seiner Taten einige unangenehme Fragen.

Wie erstickend muss das politisch korrekte Klima in Norwegen gewesen sein, dass ein anscheinend intelligenter Mann und Unternehmer keinen anderen Weg sah, als mit solch' einer verachtenswerten Verzweiflungstat seiner politischen Perspektive Gehör zu verschaffen? Hätte dieses schändliche Verbrechen verhindert werden können, wenn ideologische Zensur, Gesinnungsterror und politische Zwangskonformität in Europa nicht eine Diskussion der Gefahren der Islamisierung und des Mültikülti jahrzehntelang verzögert, ja häufig sogar verunmöglicht hätten? Wären die Opfer noch am Leben, wenn gewisse Kreise die Begriffe 'Toleranz' und 'Meinungsfreiheit' auch für Andersdenkende ernstgenommen hätten? Hätte Breivik nicht den Weg in die sinnlose Radikalität antreten müssen, wenn die politischen Eliten und Meinungsmacher ihm und den Klagen des Volkes zugehört hätten?

Wir werden es leider nie erfahren.

Um so geschmackloser und abartiger ist nun die politische Instrumentalisierung dieser Gräuel durch jene Kreise, welche nicht einmal zuerst ihre Solidarität mit den Angehörigen und den Opfern bekunden, sondern sofort mit der Kollektivierung der Schuld und der ideologischen Verfolgung Andersdenkender beginnen. Gleichgültig ist der Verlust an Leben, ja fast schon eine Bagatelle im Vergleich zur heiligen Pflicht dieser geifernden Moralisten, welche auch noch die grössten Schreckensereignisse sofort und umgehend benutzen um Andersdenkende zu diffamieren. An diesem sabbernden, oberlehrerhaften Pharisäertum erkennt man die Opfer eines Moralrelativismus, welche seelenruhig den millionenfachen Massenmord an ungeborenem Leben gutheissen, Menschen rechtlich mit Tieren gleichsetzen wollen und das Ausleben entmenschlichender Perversionen frönen - eigentlich erstaunlich wie diese sich dann urplötzlich doch noch irgendwie zum christlichen Wert der Heiligkeit und der Unantastbarkeit des Lebens durchringen können, wenn es plötzlich ihresgleichen trifft.

Haben solche uneinfühlsamen, identitär entrückten Menschen, die unschuldige Tote umgehend als Munition zur Diffamierung unbequemer Andersdenkender missbrauchen, keine Moral, keinen Anstand, keine Werte? Kein Schamgefühl?

Keinen Respekt vor dem Leiden anderer?

Rechte brauchen keine Gewalt

Viele junge Rechte teilen mit einigen Abweichungen die Ansichten Breiviks - allerdings sehen die allermeisten von ihnen weder die Zukunft so schwarz noch ihre (politischen) Möglichkeiten so begrenzt, als dass man zu Gewalt greifen müsste. Schliesslich erlaubt zum Beispiel die direkte Demokratie der Schweiz, dass dem Willen des Volkes relativ leicht Gehör verschafft werden kann, was man an der angenommenen Minarett-Initiative und der erfolgreichen Ausschaffungsinitiative schön sehen kann. Aber auch in anderen politischen Systemen hier in Europa erlaubt das Internet, sich mit Gleichgesinnten zu vernetzen, sich zu organisieren und somit im Gegensatz zu anderen Kreisen die Sorgen und Ängste der Europäer ernstzunehmen. Als ausserkontinentales Beispiel sei dazu die Entstehung der Tea Party Movement zu nennen, bei der auch das Internet eine massgebliche Rolle spielte und welche nun einen erheblichen politischen Einfluss in den USA aufweist. Als europäisches Beispiel sei das Erstarken des organisierten Antifeminismus in letzter Zeit beizufügen.

Es gibt also unzählige friedliche Mittel und Möglichkeiten, wie Rechte in der westlichen Gesellschaft ihre Anliegen in der Politik einbringen können. 

Rechte haben es somit nicht nötig auf Gewalt zurückzugreifen, denn sie besitzen die Argumente, die Sympathien des Volkes und die Willenskraft friedlich eine Veränderung herbeiführen. PI News ist stolz darauf, dass Grundgesetz hochzuhalten. Geert Wilders hat sich energisch von den Gewaltakten dieses wildgewordenen Ariers distanziert. Henryk Broder, der bewunderswerte jüdische Intellektuelle wehrt sich mit Satire und schwarzem Humor gegen das antiwestliche Moralistengesindel. Und auch ich habe mich angesichts der abstossenden politischen Gewalt in der Geschichte (über 120 Millionen im 20. Jh. durch rote, braune, nationale und internationale Sozialismen) und in der Gegenwart (man denke an die Anschläge auf die SVP, die Randalen gegen die Antifeminismustreffen) immer wieder gegen Gewalt ausgesprochen.

Angesichts dessen kann ich als junger Rechter die Taten von Breivik nicht nachvollziehen. 

Konsequenz

Wir Europäer sollten diese Bluttat als einen verzweifelten Hinweis verstehen uns endlich vollumfänglich und ernsthaft mit der Problematik der Islamisierung und des Multikulturalismus zu beschäftigen - ohne ideologische und politische Scheuklappen.

Wir müssen endlich ehrlich mit den Problemen der zügellosen Massenimmigration und vorallem der gescheiterten, verweigerten Integration bestimmter Bevölkerungsteile beschäftigen.

Wir müssen die schwerwiegende Kollision und Inkompatibilität zwischen westlichen und nichtwestlichen Werten ernstnehmen und entsprechend handeln. Wir müssen akzeptieren, dass es Missstände gibt - No Go-Areas, Bildungsdefizite, Integrationsverweigerung, grassierende Gewalt, Verslumung etc. - nicht weil der Ausländer oder der Muslim oder der Immigrant an sich schlecht seien, sondern weil es unter ihnen schwarze Schafe gibt, welche die Naivität und die Identitätskrise Europas zu ihrem Vorteil und auf Kosten anderer ausnutzen.

Das hat weder etwas mit "Rassen", noch mit "Nationalitäten" zu tun - es ist schlichtweg eine kulturalistische, gesamteuropäische Tatsache, die jahrzehntelang von vielen politischen Beteiligten mutwillig ignoriert wurde. Aus diesen Gründen plädiere ich auch dafür, die Verhandlungen im Fall Breivik öffentlich abzuhalten, denn nur so kann ein Bewussstseinswandel in Europa stattfinden, welcher in Zukunft verhindert, dass Menschen wie Breivik für sich den blutigen und sinnlosen Weg des Fanatismus und der Radikalität wählen.

Wir schulden Europa und uns selber, dass wir die Büchse der Pandora, welche wir durch unsere Ignoranz und durch unser Schweigen geöffnet haben, wieder schliessen.


Die Büchse der Pandora

Kommentare:

Rat der Weisen hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Rat der Weisen hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Rat der Weisen hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Rat der Weisen hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Manifold hat gesagt…

Es ist in der Tat entsetzlich, wie gewisse politische Kreise nun umgehend versuchen, diese schrecklichen Anschläge dazu zu missbrauchen, einerseits unbequeme Andersdenkende (Sarrazin, Broder, die SVP, Geert Wilders, die Freiheit, ...) zu verleumden und zu diffamieren und andererseits ihre eigene politische Agenda (Internet-Zensur, Ausdehnung der Überwachung, noch mehr "Kampf gegen Rechts") auf klassisch populistische Art und Weise mit Hilfe der entstandenen Ängste in der Bevölkerung voranzutreiben.

Diese geschmacklose Instrumentalisierung einer solchen Katastrophe gegen unangenehme Kritik ist jedoch lediglich eine weitere Quelle von Hetze, Hass und Intoleranz in unserer Gesellschaft auf Kosten der Meinungsfreiheit und offenbart den moralischen Bankrott und die intellektuelle Hypothek, zu der gewisse Teile der westeuropäischen Intelligentsia mittlerweile verkommen sind.

Tragisch, dass auch Figuren innerhalb der Männerrechtsbewegung sich diesen niedersten Instinkten der Denunziation hingeben müssen.

http://sciencefiles.org/2011/07/26/nach-oslo-von-rechts-und-links-gegen-burgerrechte/#comment-264

Red Man hat gesagt…

Ein Rechtsextremist richtet ein Blutbad an, was aber noch lange kein Grund ist, sich den braunen Mob mal näher anzuschauen. Das sei "Instrumentalisierung".

Und Broder, den Du hier als "Andersdenkenden" titulierst: Wie war noch mal seine Reaktion darauf, dass er im Manifest - der Rechtfertigung - zustimmend zitiert wurde? Entsetzen? Scharfe Distanzierung? Nicht so wirklich; eher einer selbsgefälliger Flirt mit dem Unheil.

AB hat nur konsequent umgesetzt, was in Hetzblogs wie PI verbal vorausging. Das schreiben sie sogar selbst. Was hier geschmacklos ist, das ist dein Pathos mit dem Du diejenigen aburteilst, die den politischen Motivationen für dieses Massaker auf Grund gehen möchten. Unter Garantie würdest Du nicht den Heiligen spielen, wäre es ein Linksextremist gewesen; Du der so gerne von den "Linksfaschos" spricht (diesen Ärger auf die Linken konnte ich nach den Gewaltaufrufen gegen die Antifeministentreffen sogar bestens nachvollziehen).

Beim nächsten islamistischen Terroranschlag werde ich dich daran erinnern, schön differenziert zu bleiben, brav zwischen Islam und Islamismus zu unterscheiden und vor allem die Toten nicht für islamophobe Hetze, das "islamkritische" Standartprogramm der Politisch Inkorrekten also, zu missbrauchen.

Manifold hat gesagt…

Du bist wie so viele Linke momentan nur frustriert, dass sich die Rechten erfolgreich gegen die Diffamierung von eurer Seite wehren.

Das könnt ihr als geborene Gesinnungsterroristen nunmal nicht ab, denn am liebsten würdet ihr die Meinungsfreiheit für Andersdenkende abschaffen.

"Was hier geschmacklos ist, das ist dein Pathos mit dem Du diejenigen aburteilst, die den politischen Motivationen für dieses Massaker auf Grund gehen möchten."

"auf Grund gehen" ist etwas anderes als die unzähligen Toten eines schrecklichen Terroranschlags heuchlerisch zu instrumentalisieren um eine komplette Hälfte des politischen Spektrums zu diffamieren und so gegen unbequeme Andersdenkende zu hetzen.

Das ist die wahre Geschmackslosigkeit.

Breiviks Taten sind das Resultat von charakterlichen Defiziten, nicht der rechten Islamkritik.

Denn es gibt genügend Islamkritiker, die sich nicht genötigt sehen, zu Gewalt greifen zu müssen.

"schön differenziert zu bleiben,"

Ich habe schon immer zwischen gemässigten Muslimen und Islamisten, zwischen Linken und Linksfaschos differenziert, das darfst du ruhig nachlesen.

Ich kritisiere bestimmte, totalitäre Interpretationen des Islams/der araboislamischen Kultur, nämlich den politischen Islam oder auch den Islamismus, wie sie die Salafisten oder die Wahhabiten, etc. vertreten.

Mit Aleviten, Drusen oder anderen gemässigten islamischen Strömungen haben ich und viele andere Islamkritiker kein Problem.

Red Man hat gesagt…

Breiviks Taten sind das Resultat von charakterlichen Defiziten, nicht der rechten Islamkritik.

Streiche das "nicht" und setze ein "und" ein, und Du hast es.

Aber wir werden wohl in diesem Punkt auf keinen grünen Zweig kommen. Bis zum nächsten Mal wünsche ich dir jedenfalls viel Erfolg mit dem Antifeminismus.

Anonym hat gesagt…

Manifold, das dürfte dich interessieren. Aus dem "EU Terrorism Situation and Trend Report" geht genau hervor, dass die überwiegenden vereitelten oder tatsächlich verübten terroristischen Taten weder von unseren Mitbürgern mit Migrationshintergrund noch von rechten sondern von linken Gruppierungen ausgeführt oder versucht wurden.
"45 left wing and anarchist terror attacks occurred in 2010"(S. 25) im Gegensatz dazu "No right-wing terrorist attacks occurred in the EU in 2010" (29).

Komisch, von denen hört man in der Mainstreampresse nichts. Aber eh klar, konservativ=rechts=rechtsradikal=terrorist

Rat der Weisen hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Manifold hat gesagt…

Nachdem mir Arne "weinerliches Selbstmitleid" unterstellt hat und damit es nicht verloren geht:

Verbale Gewalt geht momentan vorallem von dir aus.

"Weinerliches Selbstmitleid", "Irrlichter", "in deiner Welt", "Hetzblogs", "Hass-Ideologie", "euer menschenverachtender Mist". Dein Hass auf Konservative und deine Tiraden gegen Thilo Sarrazin und gegen weitere Andersdenkende wie Henryk Broder sind innerhalb der Männerrechtsbewegung berüchtigt. Auch wie du die Schweiz beschimpft und verhöhnt hast, damals als die Minarett-Initiative angenommen wurde, ist uns allen noch in guter Erinnerung.

Du besitzt somit nicht die Legitimität um dich hier als moralische Instanz aufzuspielen.

Maskulistische Grüsse,
Manifold

Die Söhne von Perseus

http://sciencefiles.org/2011/07/26/nach-oslo-von-rechts-und-links-gegen-burgerrechte/#comment-275

Manifold hat gesagt…

Nachdem mir "weinerliches Selbstmitleid" von Arne Hoffmann unerstellt wurde und so dass es nicht verloren geht:

----

Verbale Gewalt geht momentan vorallem von dir aus.

„Weinerliches Selbstmitleid“, „Irrlichter“, „in deiner Welt“, „Hetzblogs“, „Hass-Ideologie“, „euer menschenverachtender Mist“. Dein Hass auf Konservative und deine Tiraden gegen Thilo Sarrazin und gegen weitere Andersdenkende wie Henryk Broder sind innerhalb der Männerrechtsbewegung berüchtigt. Auch wie du die Schweiz beschimpft und verhöhnt hast, damals als die Minarett-Initiative angenommen wurde, ist uns allen noch in guter Erinnerung.

Du besitzt somit nicht die Legitimität um dich hier als moralische Instanz aufzuspielen.

Maskulistische Grüsse,
Manifold

Die Söhne von Perseus

http://sciencefiles.org/2011/07/26/nach-oslo-von-rechts-und-links-gegen-burgerrechte/#comment-275

Manifold hat gesagt…

@ Rat der Weissen:

Indonesien war sehr lange holländische Kolonie mit niederländischer Staatsbürgerschaft. Unzählige Holländer sind dort geboren worden und dann nach Holland gezogen.

Nur weil also ein Holländer Vorfahren aus Indonesien hat, ist er immer noch Holländer. Auch ich habe holländische Vorfahren aus Java, welche dort Plantagen betrieben haben.

Anonym hat gesagt…

Red Man
Ließ dir den Bericht der Interpol zu den europaweiten Terrorvorfällen bzw. verhinderten Fällen für das Jahr 2010 durch, dann wirst du sehen, dass linksmotivierte über 40 und rechtsmotivierte ganze 0 darunter waren. Habe ich davon etwas in den Medien gehört?

Im Übrigen, wo sind denn die Verurteilungen der Verfolgungen von Christen, von tausenden Christen, von Hinrichtungen von Christen deinerseits. Davon habe ich auf einem linken Blog noch niemals etwas gelesen. Sind Christen keine Menschen, deren Leben man verteidigen sollte. Aber ich weiß, ist ja nur im Ausland, interessiert ja keinen wenn Christen aufgrund ihres Glaubens gesteinigt, aufgehängt, enthauptet und vergewaltigt werden.

Immer schön, wenn man sich eine Seite des Gutmenschentums rauspicken kann, dann fühlt man sich danach so befreit.

Rat der Weisen hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Rat der Weisen hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Matthias hat gesagt…

Wie krank muß man sein, um solche Anschläge noch gegen die Opfer zu verwenden?
Solidarisiert Euch nur weiter mit Brevik. Es zeigt nur um so deutlicher, wie kaputt Eure Weltsicht ist. Was Brevik gemacht hat ist durch nichts zu entschuldigen. Ebensowenig ist es zu entschuldigen, wenn sich jetzt einige Idioten hinstellen und meinen, daß es nach einem solchen Anschlag angezeigt wäre, der "Argumentation" des Täters zu folgen und endlich die bösen Moslems zu vertreiben, zu maßregeln, zu verbieten.

Ihr könnt es drehen und wenden, wie ihr wollt: Der MAnn war kein Moslem. Der Mann war Christ. Der Mann kein Linker, sondern ein Rechter. Der Mann war kein Feminist, sondern einfach ein MÄNNLICHER Mörder und Amokläufer, der gezielt Jugendliche abgeknallt hat. Dem es völlig egal war, wen er erwischt. Ein Psychiopath. Wenn das die Leute sind, mit denen ihr Euch solidarisiert, für die ihr Sympathie bekundet,dann sagt das einiges über Euch aus.

Die Einzigen, die die Tat mißbrauchen, das seid ihr. Ihr tötet die Menschen grad noch ein zweites Mal.

Rat der Weisen hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
ajk hat gesagt…

Das sich hier jemand "Red Man" nennt, und meint irgendwie gegen jemanden den Moralischen raushängen zu lassen ist ein schlechter Witz.

Linke und Rote haben überhaupt keine Legitimität über Moral und Gewalt zu reden - sie legitimieren nämlich Gewalt und unterdrückung von Andersmeinenden.

Ich erwarte das sich jeder Linke vom Kommunismus, Sozialismus und den führenden Mördern distanziert. Sowohl von Che Gevara als auch von Trotzki, Lenin, Stalin, Bela Kun und co. Das sind alles Männer die für Kommunismus und Sozialismus kämpften, dabei ganz viele Menschen ermordeten (die gesamte Bürgerliche Schicht des alten Russland..) und bis Heute kein Problem mit Folter, Terrorismus und Gewaltaufrufe haben.

In übrigen, es kann sein das dieser Mörder die Menschen auf der Insel ermordet hat weil sie Antisemitisch waren!

Furchtbar das alles mitzubekommen und wie die Schwächlinge das Leid der anderen nutzen um politischen Erfolg zu haben.

ajk

Anonym hat gesagt…

@Matthias

Der Mann war kein Christ - er war ein Mörder. Ein Christ ist der, welcher sich an die Gesetze hält die Gott gegeben hat. Nicht zu morden. Er verstösst gegen die Regeln.

Das ist kein Argument GEGEN das Christentum sondern FÜR.

In übrigen ist es egal ob er ein Mann ist oder nicht, Mörder haben kein Geschlecht - es gibt viele Frauen die morden, das ist Leuten wie Dir aber egal.

Und wie Du auf die Idee kommst das ein Europäischer Mörder die anderen Moslemischen Mörder irgendwie "aufhebt"... Du weisst schon was die verrückten Islamisten alles anstellen? Bist Du ein Mensch der Mörder und Menschenfänger unterstützt? Seltsam - und dann moralisch sein?

ajk

Manifold hat gesagt…

@ Matthias:

Wir solidarisieren uns nicht mit Breivik und wo in Gottes Namen verwenden wir die Anschläge gegen die Opfer?

Im Gegensatz zu den meisten linken Agitatoren, habe ich mein tiefes Mitgefühl für die Opfer ausgedrückt, während andere diese schmerzvolle Tat sofort verwendet haben, um gegen "Rechtspopulisten" und "Islamophobe" zu hetzen.

Wo genau töte ich die Opfer ein zweites Mal?

Du bist wohl momentan ein bisschen verwirrt oder sonst nicht so ganz dicht.

Rat der Weisen hat gesagt…

Matthias

Ich bin selbst ein Moslem, auch wenn ich nicht sehr religiös bin. Ich bin ein "Kanake" und wurde oft rassistisch diskriminiert aber eben nicht unbedingt von "Rechten" sondern vielmehr von ganz normalen Deutschen. Rassismuus, Xenophobie, Islamophobie ist kein spezifisches Problem der "Rechten" sondern tritt in allen gesellschaftlichen Schichten auf und oft wo man es am wenigsten erwartet.
Und der größte Nazi den ich kenne ist der Sohn eines SPD-Politikers, Sarrazin ist ja auch einer von der SPD.
Ich glaube dass Feministinnen und sogannte Sozialdemokraten, vermeintliche Tolerante die größten Nazis sind.

Mit Neonazis, offen Rechten hatte ich noch nie persönliche Probleme, bei ihnen weiß ich woran ich bin.

Ich wurde von den ganz Normalen geknechtet und unterjocht.

Es wäre ja schön wenn die angeblich "Guten" wirklich immer gut wären. Und bei den deutschen Frauen oft ist es so, dass gerade die deutschen Frauen die am meisten mit Ausländern verkehren die schlimmsten Rassistinnen sind.

Rat der Weisen hat gesagt…

Die 2 schlimmsten deutschen Rassistinnen die ich kenne haben zu über 90% Freunde die aus anderen Nationen stammen.
Die eine wählt die SPD und die andere die Grünen.
Sie sind vordergründig tolerant doch in Wahrheit äussern sie sich immer wieder rassistisch, nicht nur gegenüber Schwarzen, Russen, Türken, Italienern, Polen sondern auch gegenüber Deutschen und verraten nicht nur das deutsche Volk sondern auch ihre ausländischen "Freunde".

Und dann kenne ich 3 deutsche Frauen die Ausländern ablehnend gegenüber stehen, sie haben mir aber noch nie geschadet, ich hatte keine Probleme mit denen.

Die deutschen Frauen die mir die größten Probleme bereitet haben, sind diese sogenannten Multikulti-Deutschen.

Ich bin fest davon überzeugt dass die Multikulti-Deutschen die größten Nazis sind. Bestimmt ist auch die norwegische Arbeiterpartei ein Käfig voller Narren und alles andere als sozialdemokratisch.

Manifold hat gesagt…

PI sei rechtsradikal und verbreite Mord- und Totschlagsphantasien, wie Arne Hoffmann meint.

---

@ Arne Hoffmann:

Die Behauptung, PI sei ein "rechtsradikaler Webblog" ist erneut Verleumdung. PI wird im Gegensatz zu so manchen, die jetzt lautstark gegen PI und "Rechtspopulisten" hetzen, nicht vom deutschen Verfassungsschutz beobachtet. PI erklärt sich solidarisch mit Israel und dem jüdischen Volk, hält im Gegensatz zu zahllosen Linksextremisten das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschlands hoch und lehnt den nationalen wie auch den internationalen Sozialismus kategorisch ab.

Und wenn du hier von "Mord- und Totschlagsphantasien" auf PI schwadronierst, so befinden sich diese nicht in den PI-Artikeln selber, sondern in den anonymen Kommentaren unter diesen, welche ausdrücklich NICHT die Meinung von PI selber vertreten, wie man überall auf PI nachlesen kann:

"Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder."

Man kann nicht anhand von ein paar anonymen Kommentatoren PI Rechtsradikalität unterstellen - das ist typische Gesterkamp-/Kemper-/Aigner-Taktik, wie sie seit Jahren gegen die Männerrechtsbewegung gefahren wird, indem aus ein paar anonymen Kommentaren eine ganze Bewegung oder ein ganzes Forum als rechtsradikal deklariert wird.

Du solltest eigentlich begreifen, dass dies unsachlich und verleumderisch ist - wenn Gesterkamp diese Schiene gegen deine Person fährt, klappt es doch auch, wie man auf deinem Blog nachlesen kann.

Maskulistische Grüsse,
Manifold

Die Söhne von Perseus

http://sciencefiles.org/2011/07/26/nach-oslo-von-rechts-und-links-gegen-burgerrechte/#comment-293

Rat der Weisen hat gesagt…

Manifold, ich habe mich eingehend mit PI beschäftigt und ich muss wirklich sagen dass es beunruhigend ist was da vor sich geht.
Da wird äusserst effektiv und mit einer gewaltigen Energie gehetzt, gegen "Islamisten", "Gutmenschen" und anderen Gruppen.
Der Rahmen der objektiven, vernünftigen Kritik wird gesprengt.
Die Israelfreundlichkeit ist nur eine strategische Überlegung, eine Tarnung um sich immun gegen Rechtsextremismus-Vorwürfe zu machen.
Der Verfassungsschutz schaut tatenlos zu, das ist ein eklatanter, verantwortungsloser Fehler. Die Leute machen schlichtweg ihren Job nicht.

Mir wäre es viel lieber, wenn die ganzen Männer dort, es sind ja nicht alles böse Buben, viele haben einen Sinn für Humor, meinen es gut, ihre Energie dafür verwenden würden um die feministische Problematik zu thematisieren.

Um fair zu bleiben, ich glaube nicht dass alle PIler teuflisch sind, ganz und gar nicht. Sie setzen nur nicht die richtigen Prioritäten. Feministische Misstände und Irrwege werden zum Beispiel so gut wie gar nicht angeprangert.
Immer nur Islamkritik, Islamkritik, Islamkritik, eine völlige Überdosis an Islamkritik obwohl die Muslime in Europa nur eine geringe Rolle spielen.
Sie erhöhen mit ihrer Agitation ungewollt die Bedeutung des Islam, tragen zu ihrer Popularität bei.

Selbst wenn sie alle Muslime aus Europa entfernen würden, würde sich an ihrer persönlichen Lage nicht viel verändern.

Rat der Weisen hat gesagt…

Ich kritisiere ja auch die Religionen und den Islam. Ich kann auch ohne die Religionen leben, ich brauche das nicht.

Ich mache mich auch über religiöse Rituale lustig, vieles hängt mir zum Halse raus, es ist immer die selbe Leier.

Aber deswegen meine gesamte Energie in Islamkritik investieren ?

Ich kritisiere viel lieber den Feminismus.
:-)
Nicht PI sondern FI
Feminism Incorrect
^^

Rat der Weisen hat gesagt…

Habe vorhin bei Panorama einen Bericht über Ärzte-Pfusch gesehen.
2 Frauen die Opfer von massiven, eindeutigen Behandlungsfehlern wurden hat man nicht oder nicht angemessen entschädigt.
An eine aufrichtige Entschuldigung hat man gar nicht gedacht, nur kurze, abwimmelnde Erklärungen abgegeben.
Ich habe auch 2 Freundinnen die Opfer von Ärzte-Pfusch geworden, beide sind für ihr Leben entstellt und werden nicht entschädigt.

Auch in den Zeiten des Feminismus, lässt man die schwachen, armen, "unbrauchbaren", nicht "funktionstüchtigen", hässlichen, dicken, alten Frauen fallen.
Ein himmelschreiender Skandal.

Postgender hat gesagt…

Rat der weißen oder so

Warum sind die Kommentare alle entfernt?
Was will der Mensch? Welcher Grund für die Entfernungen?

Postgender hat gesagt…

@Ratte die Weise

„Auch in den Zeiten des Feminismus, lässt man die schwachen, armen, "unbrauchbaren", nicht "funktionstüchtigen", hässlichen, dicken, alten Frauen fallen.
Ein himmelschreiender Skandal. „

Nein, du hast Unrecht! Die Feministinnen und Genderisten werden sogar
noch gefördert, und bekommen Orden!

Manifold hat gesagt…

Ich habe nichts gelöscht, sondern Rat der Weisen hat seine Kommentare entfernt. Warum, weiss ich nicht.

Rat der Weisen hat gesagt…

@ Postgender

Ich meinte damit dass die Feministinnen sich nicht wirklich um die schwächsten, ärmsten, wehrlosesten Frauen kümmern.

Sie sichern nur ihre Macht ab, die Macht der ohnehin mächtigen Frauen.

Es ist also schlichtweg gelogen wenn die Feministinnen behaupten, sie würden sich um alle weiblichen Opfer sorgen und sich für sie engagieren.
Ich bin gegen den Feminismus und habe sehr vielen Frauen umfassend geholfen, Frauen denen so niemand hilft, schon gar nicht die Feministinnen und deren Pudel !

Ich habe einige meiner Kommentare gelöscht weil ich nach reiflicher Übelegung zu dem Schluss gekommen bin dass sie zu extrem waren, wollte keine Aufruhr und ausserdem lesen andere uns nicht wohlgesinnte Leute mit.

Rat der Weisen hat gesagt…

@ Manifold

Ich finde es auch nicht korrekt was diesmal bei Arne Hoffmanns Blog über dich geschrieben wurde.
Zum einen kommt es für mich nicht in Frage diesen Blog hier zum "rechten Rand" der Männerrechtsbewegung zu zählen.
Ich denke auch nicht dass du "in einem auch insgesamt von viel Schwulst und Pathos getragenen Beitrag regelrecht vor Mitleid mit Anders Breivik" zerfließt.
Das klingt abwertend und verletztend, ausgrenzend; Worte können weh tun.

Lieber Arne, sei mir nicht böse aber in diesem Punkt muss ich dich doch ein wenig korrigieren.
Meine Wenigkeit ist ja auch ein fester Bestandteil dieses Blogs und ich passe so gar nicht in dieses Schema. Ich bin weder rechts, noch links, ich pfeiffe auf sowas.
Ich gehe meinen eigenen Weg.

OLD SHATTERHAND hat gesagt…

Lieber Manifold,

entschuldige bitte, dass ich schon wieder schräg zum Thema hereinplatze, aber schau Dir das mal an:

http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Broschuerenstelle/Pdf-Anlagen/neue-wege-f_C3_BCr-jungs-brosch_C3_BCre,property=pdf,bereich=bmfsfj,sprache=de,rwb=true.pdf

DAS erfordert Analyse. Da steckt die geballte Politik dahinter. Was immer die Kemperleins nach-schreiben mögen, selbst Gesterkämpchen ist ein Waisenknabe, DAS ist REGIERUNGSPOLITIk. Zwar nur in D., aber... langsam, langsam trauen die sich schon, HALBWEGS offen zu sagen, was sie WIRKLICH wollen. Es ist natürlich verquast, eine Mischung aus Rechthaberei und immer noch Drum-Rum-Reden, aber, lieber Manifold, DAS BRAUCHT DEINE ANALYTISCHE KRAFT!

DEINE WIDERLEGUNG!

Ich lese das und mir ist es klar, und ich kann es "Schwachsinn" nennen, aber das alles für Dritte ausdrücken können...

BITTE HILF UNS! HIER GEHTS UM DIE EXISTENZ!

OS hat gesagt…

sehe eben, dass der link zu lang ist, dehalb nochmal in aufgesplitterter Form (muss natürlich zusammengefügt werden)

http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Broschuerenstelle/Pdf-Anlagen/neue-

wege-f_C3_BCr-jungs-

brosch_C3_BCre,property=pdf,bereich=bmfsfj,sprache=de,rwb=true.pdf

BITTE SCHAU DIR DIESE UNGEHEUERLICHKEIT AN!

Manifold hat gesagt…

@ Old Shatterhand:

Ein sehr interessantes Dokument. Das wäre ich mir so schnell wie möglich genauer durchlesen, denn wir haben ja auch in gewissen Männervereinen grosse Fans des Programms "Neue Wege für Jungs" ...

Vielen Dank für den Tipp!

Postgender hat gesagt…

@ Rat der Weisen

„Ich habe einige meiner Kommentare gelöscht weil ich nach reiflicher Übelegung zu dem Schluss gekommen bin dass sie zu extrem waren, wollte keine Aufruhr und ausserdem lesen andere uns nicht wohlgesinnte Leute mit. „

Das ist Scheiße! Wir wollen Aufruhr! Aufruhr gegen den Feminismus.
Und ich denke gegen eine Solanas oder eine Alice Meinbauch kannst
auch Du nicht an stinken?

Und wer soll hier schon mitlesen? Gerstenkämperchen oder Kämpilein?
Diese Penner machen Dir Angst? Deswegen Selbstzensur?
Das ist doch des Pudels Kern!
Nun mal nicht so ängstlich, bist doch ein Mann?

Postgender hat gesagt…

Nachtrag

„Und ich denke gegen eine Solanas oder eine Alice Meinbauch kannst
auch Du nicht an stinken?“

Hier meine ich die Radikalität der Aussagen! Vielleicht bekommst Du
ja noch einen Orden dafür, wenn es die Frauenquote denn zulässt? :lol:

Josef Auchndepp hat gesagt…

....
Dann will ich mich aber auch gleich bemühen, gleich Ihnen, unseren "nordeuropäischen Brüdern und Schwestern" beizustehen.

Wie? Indem wir ihnen zeigen, wie erstickend das Klima dort oben sein muß, dass so ein braver Mann so ein entsetzliches Verbrechen ausüben mußte. Natürlich hätte dieses Verbrechen verhindert werden können - und meines Erachtens auch sollen - indem man seine sinnvollen Forderungen gleich im Vorfeld erfüllt hätte. Doch ER war ein Opfer des Terrors, des Gesinnungsterrors und es war ihm offensichtlich unmöglich, sich sonst irgendwie Gehör zu verschaffen, was in demokratischen Gesellschaften ja schon ganz schwierig ist, weil andere, niedere Gesinnungen, sich auch Gehör verschaffen wollen, was sie eigentlich nicht können dürften. So wird durch Zensur eine anhaltende Diskussion über diese Themen verhindert. Bei uns in Deutschland muß sich ein Sarrazin durch hundert Talkshows zerren lassen, anstatt seinen Forderungen gleich nachzugeben. Sowas ist nicht zumutbar! Auch hier täte ein Terroranschlag wirklich not! Aber wir Deutschen sind da halt viel zu brav.
All die Opfer in Norwegen wären noch am Leben, hätte man schon im Vorfeld Breivigs Thesen erstgenommen (die er leider vergessen hat, im Vorfeld überhaupt zu äußern, aber andere taten das und wurden dabei bestimmt unterdrückt, sonst hätte sich ja Breivik getraut).

Schauen Sie doch nur mal in den Nachrichten: Die Sozialisten in Norwegen planen, nächstes Jahr schon wieder so ein Jugendlager. Das ist doch grotesk! Die fordern das ja geradezu heraus! Anstatt ihre Partei aufzulösen - aus Respekt vor den Opfern - provozieren sie geradezu neuen Terror heraus!

Denken wir doch an all die Meinungen, die heute noch unterdrückt werden und die vielleicht gerade einen Terroranschlag planen. Müssen wir nicht diese Anschläge verhindern, indem wir diese Meinungen ernst nehmen und endlich umsetzen?

Im Gegensatz zu Ihnen bin ich der weiblichen Emanzipation gegenüber ja sehr aufgeschlossen, wie Sie in meinem Blog nachlesen können. Sollten wir nicht endlich die Frauenquote umsetzen, bevor noch eine verzweifelte Frau zur Waffe greifen muß? Oder lassen wir den Anschlag von Solanas (und ihr Buch zur "Vernichtung der Männer") gegen Warhol schon als Terroranschlag durchgehen? Ist es nicht an der Zeit, auch deren Forderungen komplett nachzugeben? Was machen wir mit den Islamisten? Die sind ja nun wirklich terrorbereit und daher ernst zu nehmen. Wollen wir schuldig sein an den künftigen Opfern? Wollen wir nicht anfangen, die Sharia mal genauer zu studieren und beginnen, sie in Gesetzen umzusetzen? Endlich mehr Moscheen bauen wo auch unsere Kinder fleißig den Koran studieren können? ICH will nicht schuld an künftigen Terroropfern sein. Auch die Antiislamisten müssen natürlich genauso erst genommen werden, die fundamentalistischen Christen und die Ökobewegung, die Abtreibungsgegner und die Abtreibungsbefürworter, die Tierschützer und diejenigen, die pro Tierversuche sind. Wer die meisten Tote vorzuweisen hat, der hat Recht.

Sollte es nicht vielleicht genügen, einen Terroranschlag anzukündigen, damit der Gesellschaft noch genug Zeit bleibt, die entsprechenden Forderungen zu erfüllen? Was machen wir mit Gruppierungen, die aus Schwäche vielleicht zögern, Kinder und Jugendliche zu erschießen? Meiner Meinung nach: Nichts! Wer das nicht fertig bringt, dem ist es auch nicht ernst.....

Ihr Josef Auchndepp: auchndepp.blogspot.com

Manifold hat gesagt…

@ Josef Auchndepp:

Hä?

Postgender hat gesagt…

@ Manifold

„Hä?“

Ja, habe ich auch gedacht.
Was will der uns sagen? Ich denke der spinnt.
Ist sicher was schönes für Kämperlein.

Rat der Weisen hat gesagt…

@ Postgender
Was soll denn dieses freche Gequatsche ?
Wollen wir eine Runde ringen ?
XD

Um ehrlich zu sein habe ich auf Valerie Solanas keinen Hass.
Wenn man ihre Biographie genauer analysiert stellt man fest dass sie mehr ein verzweifeltes Opfer war. Eine von der Gesellschaft ausgestoßene Spinnerin die nichts zu melden hatte.
Ich wurde auch wie sie von vielen Menschen gedemütigt und verletzt.
Deshalb kann ich verstehen warum sie derart radikalisiert wurde.

Es ist leider so dass gerade die Männer die sich öffentlich als Frauenfreunde inszenieren hinter den Kulissen hemmungslos frauenverachtend die Sau rauslassen. Solange es nur im Privaten bleibt.
Ich bin mir sicher dass auch Thomas, Andreas und Horst solche Perverslinge sind. Ihr wisst wen ich meine.
Antifeministen und Maskulisten sind ehrlich zu den Frauen, was die anderen Lügenbolde nicht sind.
Ich betone immer wieder; falsche Freunde sind viel gefährlicher als aufrichtige Antagonisten.


Alice Schwarzer ist für mich wahrhaft schuldig, sie ist eine große Schwerverbrecherin die einen immensen Schaden anrichtet.
Die ernsten Gefahren gehen eben von diesen angepaßten, bürgerlichen, etablierten Frauen aus, Personen aus der Mitte der Gesellschaft.
Sie haben viel Macht in den Händen und scheuen sie nicht sie zu missbrauchen.

Rat der Weisen hat gesagt…

@ Josef Auchndepp
Du willst uns auf den Arm nehmen, ich habe es verstanden.
:-)

Josef meint es eher ironisch was er da schreibt. Aber hey, ein gelungener Streich. Das ist guter Humor.

Rat der Weisen hat gesagt…

" Im Gegensatz zu Ihnen bin ich der weiblichen Emanzipation gegenüber ja sehr aufgeschlossen, wie Sie in meinem Blog nachlesen können. "

Die weibliche Emanzipation ist ein Lügenkonstrukt.
Es geht doch gar nicht um die Emanzipation, es geht um einen parasitären Feminismus der alle Rechte, Sonderrechte und Priviligien erlangen will, Pflichten, Verantwortung aber strikt ablehnt.
Nicht die Antifeministen und Maskulisten stemmen sich gegen die weibliche Emanzipation sondern die Feministinnen und ihre Arschlöcher !

Anonym hat gesagt…

Wenn sich manche Frauen wie feindliche Kämpferinnen benehmen habe ich doch selbstverständlich das Recht auf Selbstverteidigung.
Ich werde die ganzen perfiden Angriffe auf die Integrität meiner maskulinen Würde nicht ewig hinnehmen !

Anonym hat gesagt…

Wisst ihr wie Frauen die Männer betrachten ?
Sie sind da sehr einfach gestrickt, sie unterteilen Männer schlicht in 2 Kategorien, in Siegertypen zu denen sie gerne aufblicken, sie als potenzielle Partner ansehen, sich für sie ins Zeug legen und sich anbiedern und in die Katergorie der Verlierertypen.
Die Verlierertypen behandeln sie wie Müll, sie sind unhelich, respektlos und unmenschlich zu ihnen. Sie missbrauchen sie als Trottel für alles, als Sündenböcke und Blitzableiter an denen sie ihren ganzen Frust die sie aufgestaut haben weil die Siegertypen Arschlöcher sind, an den armen Würstchen auslassen.

Die Frauen verhalten sich gegenüber den Verlierertypen wie Kolonialherrinnen, ja wie Sklavenhalterinnen. Sie machen mit diesen armen Kerlen was sie wollen, niemand hindert sie daran da diese Männer keine einflussreichen Fürsprecher haben.

Das ist richtig beschämend wie diese machtgeilen Schlampen diese männlichen Opfer herumschubsen, knechten und versklaven.